• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Tennis: Ganderkeseer erkämpfen Klassenerhalt

30.08.2017

Ganderkesee /Sandkrug Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Tennisspielerinnen und -spielern aus dem Landkreis. Die Damen 40 aus Sandkrug gewannen ihr vorletztes Spiel gegen Hasbergen und die Herren 65 aus Ganderkesee feierten nach dem Unentschieden im letzten Spiel gegen Hannover den Verbleib in der Oberliga.

Damen 40, Verbandsliga: Schwarz-Weiß Oldenburg - Hasberger TC 4:2. Mit einem wichtigen Sieg haben sich die Sandkrugerinnen auf Platz vier vorgearbeitet. „Jetzt sind wir erstmal von der Abstiegszone weg“, meinte Mannschaftsführerin Monika Düßmann. Nachdem Düßmann (6:1, 4:6, 6:0 gegen Rita Wesenberg) und Nicole Dietrich (7:6, 4:6, 6:1 gegen Sabine Schulte) ihre Spiele gewannen, entschied Sabine Viebrock in einem umkämpften Match gegen Eva Kettelmann auch das dritte Einzel mit 7:6, 6:7 und 7:5 zugunsten der Schwarz-Weißen. An Position vier verlor Marie-Luise Strunk allerdings ihr Spiel gegen Silke Vinkmann mit 3:6 und 3:6. „Es war wirklich ein spannendes Spiel – wir hatten zwei Viereinhalbstunden-Einzel“, erzählte Düßmann.

Mit einer 3:1-Führung für SWO ging es in die Doppel. In der ersten Paarung gelang Düßmann/Sabine Heins ein deutlicher 6:1 und 6:0-Erfolg. Damit war die Niederlage von Dietrich/Strunk gegen Schulte/Vinkmann (2:6, 0:6) im zweiten Doppel letztlich nur Ergebniskosmetik.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Herren 65, Oberliga: TSV SW Hannover - Ganderkeseer TV 3:3. Es war ein spannendes Saisonfinale: Am Sonntag spielten die Ganderkeseer in Hannover um den Verbleib in der Oberliga – dabei reichte dem Team um Mannschaftsführer Karl Heinz Witte ein Unentschieden, um die Klasse zu halten. „Wir haben unser Ziel erreicht“, freute sich Witte. Mit dem Unentschieden landete der GTV auf dem fünften Platz und hat somit die Klassen gehalten. „Wir haben es gerade so geschafft.“

Dabei gewann der an Position eins spielende Witte das erste Einzel in dieser Saison (6:2, 6:4 gegen Bernd Zschiegner). „Es war ein versöhnliches Ende“, meinte er. Auch Djerdj Saghmeister holte einen Einzelpunkt (6:2, 6:2 gegen Frank Mehlhase). „Er gewinnt alles – im Winter tauschen wir.“ Dann spiele der Trainer der Mannschaft an Nummer eins. Der angeschlagene Thomas Linkenbach (1:6, 3:6 gegen Volker Ruperti) und Gerhard Meier (1:6, 3:6 gegen Günter Rommel) verloren ihre Matches. Somit ging es mit 2:2 in die Doppel.

Hier verloren Witte/Harry Meyfeld mit 6:3, 1:6 und 6:10 knapp gegen Mehlhase/Ruperti – Saghmeister/Linkenbach siegten indes mit 6:0 und 7:5 gegen Peter Sendler/Rommel – und holten somit den wichtigen dritten Punkt.

Ellen Kranz Reporterin / Reportage-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2051
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.