• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Unfall mit mehreren Fahrzeugen – B 210 voll gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 4 Minuten.

Unfall Bei Schortens
Unfall mit mehreren Fahrzeugen – B 210 voll gesperrt

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Ganderkesee schließt zu Heidkrug II auf

11.10.2010

LANDKREIS Der SV Achternmeer ist derzeit in der Fußball-Kreisliga die Mannschaft der Stunde. Beim Delmenhorster TB gelang dem Tabellensiebten erneut ein Sieg. Der VfL Stenum II trat zum fälligen Punktspiel beim TV Munderloh nicht an.

VfR Wardenburg – TSV Ippener 3:1. Wie schon in vorherigen Begegnungen hatten die Platzherren zunächst mit der Chancenverwertung so ihre Probleme. Sie spielten überlegen, mussten aber die Führung den Gästen (26.) überlassen. Diese hatte aber nicht lange Bestand, denn Benjamin Cordoni glich kurz danach aus. Nach der Pause das gleiche Bild. Das Team von Trainer Ralf Cordoni beherrschte die Szenerie. Topioglu traf per Elfmeter den Torpfosten, B. Cordoni war dann für die Führung verantwortlich (61.). In der Folge zeigte Schiedsrichter Dolch Gästespieler Krasniqi die rote Karte, ehe der VfR die Führung ausbaute. Kurz darauf musste auch Ippeners Behrami den Platz verlassen. Den beiden Rotsündern leistete in der Schlussphase Wardenburgs Marco Ulpts Gesellschaft, der ebenfalls Rot sah.

Tore: 0:1 Sasmaz (26.), 1:1/2:1 Cordoni (28./61.), 3:1 Topioglu (82.).

Delmenhorster TB – SV Achternmeer 0:2. Zu Beginn sah es nicht nach einem Sieg für die Gäste aus. Die Platzherren dominierten und hätten schon früh Tore erzielen können. Achternmeers Torhüter Max Heinen zeigte sich aber stets auf dem Posten. Außerdem verpasste DTB-Akteur Blümel die Führung, als er einen Foulelfmeter (20.) über das Tor drosch. Kurz vor der Pause fiel der bis dahin unerwartete Treffer für Achternmeer durch A. Haake. Diese Führung verdiente sich das Gästeteam in Halbzeit zwei, als es stärker wurde und bis auf eine Möglichkeit für den DTB nichts mehr zuließ. Der kurz zuvor eingewechselte Jens Maaser, der nach langer Verletzungspause aufgebaut wird, erzielte den zweiten SV-Treffer.

Tore: 0:1 A. Haake (40.), 0:2 Maaser (80.)

FC Hude – SV Hicretspor 3:3. Das war ein Spiel der verpassten Chancen für die Gäste. Hicretspor ließ fahrlässig viele zusätzliche Möglichkeiten aus, um einen klaren Sieg zu erzielen. Außerdem machte der SVH bei den Toren für den FC keine gute Figur. Insgesamt war es ein schmeichelhafter Teilerfolg für die Platzherren, die sich dadurch in der Tabelle nicht wesentlich verbessern konnten.

Tore: 0:1 Safavandi (4.), 1:1 Stopinsek (6.), 1:2 Akbudak (12.), 2:2 Stopinsek (64.), 3:2 Schlarmann (65.), 3:3 Kanli (68.).

Baris Delmenhorst – RW Hürriyet 0:2. Nachdem die Gäste ihren Führungstreffer vorgelegt hatten, mussten sie lange warten, ehe der Sieg feststand. In einer Begegnung zweier gleichstarken Mannschaften gewann Hürriyet, weil sowohl Osei als auch später Saglam die Tormöglichkeiten eiskalt nutzten.

Tore. 0:1 Osei (37.), 0:2 Saglam (82.).

SVG BerneTuS Heidkrug II 4:0. Nichts zu bestellen gab es für Tabellenführer Heidkrug II, der außer dem Spiel noch Preissinger (85./Rot), sowie Bothe (89.) und Drakshan (90.) mit gelb-rot verlor.

Tore: 1:0 Kranz (24.), 2:0/3:0 Bross (42./44.), 4:0 Peter (88.).

TurAbdin – GW Kleinenkneten 2:0. Die Platzherren gingen trotz vieler Möglichkeiten erst spät in Halbzeit eins in Führung. Nach der Pause waren die Gäste ebenbürtig und hatten phasenweise, besonders nach dem Platzverweis gegen ihren Spieler Zaloga (75.), in Unterzahl mehr vom Spiel. Es gelang aber trotz einer Eckenserie und daraus resultierenden Möglichkeiten für Droszdowski nicht der fällige Ausgleich. Erst in der Schlussminute wurden die Anhänger der Platzherren durch den zweiten Treffer erlöst.

Tore: 1:0 Kaya (43.), 2:0 Maus (90.).

SV TungelnTSV Ganderkesee 1:2. Ein Lattenkracher von Tungelns Koschewitz leitete die erste Halbzeit ein, in der die Gäste mehr vom Spiel hatten und eine noch deutlichere Führung verpassten. Mucker und Dietrich hatten die Gäste in Führung geschossen, die weitere Möglichkeiten verpassten. Das hätte sich fast gerächt, denn mit zwei guten Möglichkeiten für Tungeln wurde die Begegnung fortgesetzt. Später war es Christian Koschewitz, der den Anschluss herstellte. Tungeln zeigte danach eine starke kämpferische Leistung, die aber nicht mehr belohnt wurde. Das lag aber auch besonders an den routinierten Gästen, die nicht mehr viel zuließen. Kurz vor dem Abpfiff sah Tungelns Carsten Winter wegen Schiedsrichterbeleidigung die rote Karte.

Tore: 0:1 Mucker (7.), 0:1 Dietsrich (25.), 1:2 Koschewitz (51.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.