• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 32 Minuten.

Carl Wilhelm Meyer in Oldenburg
Traditionsunternehmen CWM beantragt Insolvenz

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Spaßturnier: Zum 40. sind auch Kinder am Ball

08.05.2018

Ganderkesee Sie haben sich zum festen Termin in Ganderkesee entwickelt und sind aus dem jährlichen Terminkalender kaum mehr wegzudenken: die Handball-Ortsmeisterschaften von Ganderkesee (HaOGa). Seit nunmehr 40 Jahren ist das Turnier die Heimat von Freizeithandballern aus der Gemeinde und der nahen Umgebung. Peter Terborg ist es zu verdanken, dass in der Sporthalle Am Steinacker auch am kommenden Wochenende von Freitag bis Sonntag (11. bis 13. Mai) wieder die Handbälle fliegen.

Auch Ehemalige Teilnehmer eingeladen

Am Freitag startet um 17.30 Uhr das erste Spiel des diesjährigen Turniers. 33 Teams in sieben Gruppen nehmen teil. Das Finale ist für Sonntag, 16 Uhr, angesetzt. Titelverteidiger ist das Team „Ponyreiten 1,50 €“.

Das Orga-Team würde sich freuen, wenn zum Jubiläum auch ehemalige Teilnehmer in der Sporthalle in der Straße „Am Steinacker“ vorbeischauen. Sie könnten dann gemeinsam vergangene Turniere Revue passieren lassen.

Die erste Austragung

Die Idee kam Terborg in den 1970-er Jahren. Beruflich hatte es den gebürtigen Ganderkeseer nach Esens verschlagen. „Hier haben wir damals die Handball-Stadtmeisterschaft ausgetragen“, erinnert er sich. „Das waren immer wieder tolle Veranstaltungen bei uns in Esens“, so Terborg. Als er nach Ganderkesee zurückkam, war ihm klar: Ein solches Event müsste es auch beim TSV Ganderkesee geben. Die Idee stieß bei der Abteilungsleitung zunächst auf wenig Begeisterung. Doch Terborg hielt an seiner Idee fest – obwohl die Jahre ins Land zogen.

Als dann ein Vereinsjubiläum vor der Tür stand, nutzte Terborg die Chance. „Wir haben das als Highlight organisiert.“ Ohne Leistungsgruppen wurde der Spielplan erstellt und das erste Turnier gespielt. „Wir haben doch extreme Leistungsunterschiede festgestellt und für die Zukunft dann entschieden, Gruppeneinteilungen vorzunehmen, um spannendere Spiele zu garantieren“, erinnert sich Terborg. Die erste Ortsmeisterschaft glückte und gab den Startschuss für die kommenden Jahre.

Ein besonderes Highlight war eine der ersten Siegerehrungen, an die der Initiator gerne zurückdenkt. „Im Saal von Westermann war eigentlich ein gemütlicher Abend geplant. Doch nach der Siegerehrung steckte irgendjemand Geld in die Musikbox. Das wurde immer wieder gemacht und am Ende haben alle getanzt“, so Terborg. Im Laufe der Jahre reichte die Musikbox nicht mehr aus und zu den Siegerehrungen wurde eine Live-Band gebucht.

Bis zu 60 Mannschaften

Auch die Zahl der teilnehmenden Mannschaften stieg kontinuierlich an. „Am Anfang waren es um die 20 Mannschaften. In den Jahren danach haben immer wieder Teams aufgehört, doch dafür sind mehr und mehr dazugekommen.“ So spielten zwischenzeitlich 60 Mannschaften um den Ortspokal. „Wir mussten das Turnier von einem Wochenende auf 14 Tage ausweiten“, erzählt Terborg stolz über den enormen Andrang.

Die Regeln sind damals wie heute kaum verändert: Die Teams mit Männer und Frauen aus Firmen, Straßen, Abschlussjahrgängen, Familien oder Freundeskreisen spielen in ihrer Gruppe um den Sieg. Der Erstplatzierte steigt auf, der Letzte ab. „Diese gemischten Teams machen das Turnier auch so besonders“, meint Terborg. „Damals wie heute ist es ein reines Freizeitturnier.“ Das macht sich auch an den verschiedenen zusätzlichen Kategorien bemerkbar. So wurden Fairnesspokale oder Sonderpreise für den originellsten Auftritt vergeben. „Wir haben uns immer etwas einfallen lassen“, sagt Terborg.

Auch 40 Jahre nach der ersten Austragung ist Peter Terborg 2018 wieder dabei – allerdings nur noch als Zuschauer auf der Tribüne. Die Organisation hat er vor drei Jahren in jüngere Hände gelegt. „Mit Michael Uken hat der Verein einen jungen Mann gefunden, der das wirklich hervorragend macht“, findet Terborg lobende Worte für seinen Nachfolger.

Uken ist 27 Jahre alt – und mit dem jährlichen Turnier in Ganderkesee aufgewachsen. „Als Fünf- oder Sechsjähriger haben mich meine Eltern bereits in die Sporthalle mitgenommen“, erinnert er sich. „Wir hatten ein Familienteam und ich habe von der Tribüne aus angefeuert.“ Als er älter war, spielte auch er in diesem Team mit, hat jetzt seit Jahren, gemeinsam mit seiner Schwester, ein eigenes Team.

Organisation im Team

Neben den Spielen kümmert er sich um die Vorbereitungen und kann dabei auf ein Organisationsteam von etwa zehn Personen zurückgreifen. „Wir haben die Aufgaben aufgeteilt und trotzdem ist es noch jede Menge Arbeit“, sagt er. „Es ist schon beachtlich, wie Peter Terborg das 37 Jahre lang fast im Alleingang auf die Beine gestellt hat.“ Als eine seiner ersten Maßnahmen hat das Orga-Team das Turnier auf nur noch ein Wochenende gelegt. „Die Mannschaften hatten immer mehr Probleme, genügend Spieler zu finden. Die Neuerung hat sich bisher als gute Lösung herausgestellt“, sagt Uken.

Zum Jubiläum haben er und seine Mitstreiter eine Neuerung geplant. In einer Kinderliga darf der sportliche Nachwuchs im Alter von sechs bis zwölf Jahren teilnehmen. Die Mannschaften werden vom Orga-Team zusammengestellt und von einem Trainer betreut. Dabei werden die beiden Spiele in die Wettbewerbe der Erwachsenen am Samstag integriert. „Während des Turniers wird es neben dem bekannten Rahmenprogramm mit Essen, Trinken und der Hüpfburg für die Kinder auch Überraschungen geben“, kündigt Uken an.

Dass die Veranstaltung seit so langer Zeit Jahr für Jahr stattfinden kann, da sind sich die beiden Orga-Chefs einig, sei einmal mehr den vielen ehrenamtlichen Helfern zu verdanken. Terborg: „Bei dem Turnier ist immer die gesamte Abteilung im Einsatz gewesen, egal ob als Schiedsrichter, in der Spielleitung oder im Verkauf. Wir hatten bei der Aktion immer alle Handballer hinter uns. Ohne sie wäre das nicht möglich gewesen.“

Sönke Spille Freier Mitarbeiter Lokalsport / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.