• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Bei Bezirksligisten ist noch Sand im Getriebe

24.10.2018

Ganderkesee Im Aufsteigerduell mit dem TTV Garrel-Beverbruch hat sich der TSV Ganderkesee eine Packung abgeholt. Durch die zweite Niederlage rutschten die Männer aus dem Oldenburger Landkreis mit 0:4 Punkten und 6:18 Spielen zunächst ans Tabellenende der Tischtennis-Bezirksliga Ost.

Auch bei den Landkreis-Mannschaften in der Bezirksliga der Frauen war am Wochenende eine ordentliche Portion Sand im Getriebe. Aus den vier möglichen Punkten war es am Ende nur ein Zähler, den die TTG Dünsen-Harpstedt-Ippener beim 7:7 auswärts gegen den TV Dinklage II errungen hat.

Männer, Bezirksliga Ost: TTV Garrel-Beverbruch - TSV Ganderkesee 9:2. Das Einser-Doppel Thorben Neunaber/Gianluca Becker sowie Neunaber im Einzel mit einem 3:1 gegen Andreas Lüken agierten mit ihren Siegen seitens der Gäste aus Ganderkesee allein auf weiter Flur. Neunaber schnupperte beim 10:12 im fünften Satz auch im Duell beider Topspieler gegen Christian Tapken an einem Erfolg. Er lag nach Sätzen schon mit 2:0 vorn, ließ sich dann aber die Butter noch vom Brot nehmen.

Eine gute Partie lieferte Becker im oberen Paarkreuz gegen Lüken ab, die er mit 5:11 im fünften Durchgang abgab. Das Dilemma des TSV an diesem Tag: Im mittleren und unteren Paarkreuz verbuchten die Ganderkeseer keinen einzigen Satzgewinn.

Frauen, Bezirksliga Ost: TTV Klein Henstedt - SV Molbergen II 2:8. Nach der Meisterschaft im Vorjahr muss sich der TTV in dieser Spielzeit nach den bisherigen ernüchternden 2:6 Punkten erst einmal nach unten orientieren. Ein zwischenzeitliches 2:1 für Klein Henstedt deutete noch auf eine spannende Auseinandersetzung hin. Heide Behlen und ihre Doppelpartnerin Silke Meyerholz sowie Marion Wöbse mit einem erkämpften Fünfsatzsieg gegen Maria Fredeweß boten den Gästen aus Molbergen die Stirn. Nur wenig später wurde es immer ruhiger im Lager des TTV, der anschließend mit wehenden Fahnen unterging. Einzig Wöbse beim 10:12 im Entscheidungssatz gegen Melanie Hanneken hatte einen möglichen dritten Zähler für den TTV auf dem Schläger.

TV Dinklage II - TTG Dünsen-Harpstedt-Ippener 7:7. Deutlich besser in Form als Ligarivale Klein Henstedt ist die TTG DHI, die jedoch extrem von der absoluten Leistungsträgerin Anke Westermann-Matuszcyk profitiert. In Dinklage musste sich die Dünsener Nummer eins beim 2:3 gegen Lena Bruns erstmals in dieser Saison in einem Einzel geschlagen geben – 11:1 lautet ihre aktuelle Bilanz. Zwei Doppelerfolge waren ein perfekter Beginn für die TTG, die dennoch einen 7:5-Vorsprung nicht zum Sieg nutzen konnte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.