• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Handball: Ganderkesee verteidigt Tabellenführung

15.02.2017

Landkreis In der Handball-Regionsoberliga der Frauen musste der TSV Ganderkesee in Sandkrug mächtig kämpfen, um die Tabellenführung zu verteidigen. Die anderen beiden Landkreisteams kassierten Niederlagen.

SG Friedrichsfehn/Petersfehn II - TS Hoykenkamp 30:16 (21:8). Gegen den Tabellenführer SG Friedrichsfehn/Petersfehn II brachte die TS Hoykenkamp nach Aussage von Coach Andreas Giebert nicht die Leistung, die benötigt wurde, um gegen diesen Gegner bestehen zu können. Die SG präsentierte sich mit einem tollen Tempospiel bärenstark und nutzte jede Möglichkeit zu Toren, so dass die Turnerschaft eigentlich von Beginn an chancenlos war.

TSG Hatten-Sandkrug II - TSV Ganderkesee 21:22 (7:10). Von Beginn an tat sich die 6:0-Abwehr der Gäste schwer gegen den gegnerischen Angriff. Im Verlauf der ersten 30 Minuten konnte sich das Team von TSV-Trainer Marc Voßhans aber immer besser darauf einstellen, und die Abwehr mit einer gut aufgelegten Tabea Westermann im Tor war häufig Endstation für die Angriffe der Gastgeberinnen. In der Offensive zeigte der TSV ebenfalls Schwächen. Die Gäste kamen jedoch besser ins Spiel, so dass man sich bis zur Pause auf drei Tore absetzten konnte. Für die zweite Hälfte wollte der TSV vornehmend in der Abwehr noch das Angriffsspiel der TSG unterbinden. Die Deckung fand jedoch nicht zu ihrer gewohnten Stärke. Die TSGlerinnen ließen den Ball gut laufen und kamen so folgerichtig zu ihren Toren. Die Ganderkeseerinnen taten sich weiterhin schwer, so dass die TSG zum 13:13 ausglich. Der TSV konnte trotzdem wieder in Führung gehen, aber sich nie entscheidend absetzen. Kurz vor Schluss glich die TSG zum 21:21 aus. In der letzten Minute erzielte Janina Grothaus per Strafwurf dann die erneute Führung, die Ganderkesee bis zum Schlusspfiff verteidigte.

DSC Oldenburg - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II 18:17 (9:8). Das Nachholspiel verlief sehr ausgeglichen. Nach dem Seitenwechsel schienen sich die Landkreislerinnen nach drei Toren in Folge von Jaika Richter zum 11:9 etwas absetzen zu können, doch einfache Fehler im Spielaufbau und kleine Schwächen in der Deckung nutzte der DSC erneut zum Ausgleich. In der dramatischen Schlussphase schien die HSG schon einen Punkt sicher in der Tasche zu haben. Nach dem letzten Ausgleich erkämpfte sich die HSG noch einmal den Ball und hatte nun 15 Sekunden vor dem Abpfiff sogar die Chance, den Siegtreffer zu erzielen. Doch nach einem völlig überflüssigen Kreisanspiel ging der Ball verloren, und Sekunden vor dem Abpfiff erzielte der Tabellenletzte nach einem Konter den umjubelten Siegtreffer.

Der Hauptgrund dafür war, dass die Gäste den gegnerischen Kreisläufer einfach nicht in den Griff bekamen und so neben einigen Hinausstellungen auch einfache Strafwurftore kassierten. So konnte die HSG eine 3:1-Führung der Oldenburgerinnen zwar sehr schnell wieder ausgleichen, doch in der Folgezeit legten die Gastgeberinnen immer wieder einen Treffer vor und die HSG konnte immer nur nachlegen, aber nie selbst in Führung gehen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.