• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Bezirksliga: Ganderkeseer erkämpfen sich wichtigen Heimsieg

16.04.2012

GANDERKESEE Die Erleichterung war groß. Marcus Metschulat, Co-Trainer der Bezirksliga-Fußballer des TSV Ganderkesee, umarmte am Sonnabend nach dem Schlusspfiff des Heimspiels jeden seiner Spieler. In einer spannenden und interessanten, aber nicht immer hochklassigen Bezirksligapartie hatten sie die TuS Eversten mit 3:2 (3:0) besiegt und so die Hoffnungen auf einen glücklichen Saisonabschluss, also den Klassenerhalt, am Leben erhalten. „Die Mannschaft hat den Kampf angenommen“, lobte Metschulat nach einer Partie, die zur Pause entschieden schien und dann doch noch zu einem Zitterspiel wurde. „Unser Sieg war sicher etwas glücklich, aber aufgrund der ersten Halbzeit nicht unverdient“, sagte er.

Gegen die Oldenburger, die mit 39 Punkten immer noch ins Rennen um die Vizemeisterschaft eingreifen können, bot der TSV, in dessen Startelf mit Felix Kickstein und Maximilian Butschek zwei A-Jugendliche standen, vom Anpfiff an eine kämpferisch starke Leistung. In der ausgeglichenen Anfangsphase hatten die Gäste die klareren Möglichkeiten. Viel Glück hatte der TSV, dass TuS-Angreifer Dennis Bulut in der 24. Minute nach einem Konter nur den Innenpfosten traf.

Das erste Tor erzielten dann die Ganderkeseer. Butschek traf nach der ersten Ecke seines Teams, die Sven Apostel getreten hatte, per Kopf (28.). Dieser Treffer brachte vor allem die Defensivreihe der Oldenburger aus dem Konzept. Fortan geriet sie bei allen TSV-Angriffen, die meistens über Kickstein, Apostel und Apostolos Papakostas vorgetragen wurden, in Schwierigkeiten. Einen langen Pass von Papakostas versenkte Kickstein zum 2:0 (40.). Kurz vor dem Pausenpfiff wurde der große Einsatz von Marko Schrank mit dem 3:0 belohnt. Er erkämpfte sich nach einer Ecke im TuS-Strafraum kurz vor der Außenlinie den Ball, schlug ihn scharf vors Tor. Dort hielt TuS-Verteidiger Mirco Heeren seinen Fuß in die Flanke – Eigentor.

Doch Eversten gab nicht auf. Die Spieler kamen mit viel Ehrgeiz aus der Kabine und übernahmen sofort die Initiative. Fünf Minuten nach Wiederbeginn staubte Torge Griese nach einem Pfostentreffer ab. Anschließend drängte die TuS mit Macht auf weitere Tore, dominierte das Geschehen recht eindeutig. Mehr als das 2:3 durch den eingewechselten Fabian Baur (65.) gelang den Gästen aber nicht, weil TSV-Torwart Thorben Riechers glänzend gegen Bulut hielt (53.) und weil sich alle TSV-Spieler mit etwas Glück und entschlossenem Einsatz gegen den Verlust von zwei Punkten wehrten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.