• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Geschichtsstunde im Mehrzweckraum

02.05.2017

Brettorf Wer den Wettbewerb „Wir suchen die beste Jubiläumsschrift“ des Niedersächsischen Instituts für Sportgeschichte (NISH) gewinnt, auf den kommt zwei Jahre später Arbeit zu. Er fungiert als Gastgeber der nächsten Preisverleihung. Der TV Brettorf hatte mit seiner Chronik zum 100-jährigen Bestehen in 2015 den ersten Preis geholt, so dass er am Sonnabend im Haus der Vereine als Gastgeber bei der 17. Preisverleihung gefragt war.

Mehr als 50 Gäste aus ganz Niedersachsen begrüßte der TVB-Vorsitzende Helmut Koletzek im Mehrzweckraum. Eine neue Herausforderung, der sich der Verein offenkundig erfolgreich stellte: „Ein ausgezeichneter Imbiss, hervorragend organisiert durch den Festausschuss des Vereins, beschloss die sehr gelungene Veranstaltung beim hervorragend organisierten und lebendigen TV Brettorf“, heißt es im Fazit von Instituts-Geschäftsführer Prof. Dr. Bernd Wedemeyer-Kolwe zur zweistündigen Veranstaltung.

Sportgeschichte

Seit 1981 gibt es das Niedersächsische Institut für Sportgeschichte (NISH). Das Institut in Hannover sammelt und archiviert Sportgeschichte und dient als Anlaufstelle für Vereine und Verbände, die ihre Geschichte erhalten, archivieren, erforschen und präsentieren wollen.

   

   www.nish.de

50 Vereine hatten sich mit ihren Jubiläumsschriften dem Urteil des Fachgremiums des NISH gestellt. Prof. Dr. Arnd Krüger, Vorsitzender des NISH, zeichnete den Niedersächsischen Fußballverband Kreis Lüneburg als Sieger für seine Festschrift zur 130-jährigen Geschichte aus. „Erhard Rölcke und Erich Husmeier haben in mühevoller Kleinarbeit die Entwicklung des Fußballs in Stadt und Landkreis Lüneburg exzellent dargestellt“, betonte Krüger. Der zweite Preis ging an den MTV Lerbach mit seiner Festschrift zum 125. Bestehen, der dritte Preis an den VfL Wolfsburg. Sieben lobende Anerkennungen gab es für SV Grenzland Laarwald, DLRG Borkum, Northeimer Segelclub NSC, TV Loxstedt, Sektion Hildesheim des Deutschen Alpenvereins, TSV Bassen und Golf-Club Braunschweig.

Krüger erinnerte an die „ganz tolle Festschrift“, die der TV Brettorf vorgelegt hatte. Die Anwesenheit von Landrat Carsten Harings, Bürgermeister Ralf Spille und Kreissportbund-Vorsitzendem Peter Ache wertete er „als Zeichen, welche Wertschätzung der Verein genießt“. Der Historiker betonte, dass zu einem vernünftigen Buch auch die „schlechten Zeiten eines Vereins gehören. Sie dürfen nicht einfach ausgeklammert werden“, betonte er.

Landrat Harings wertete Chroniken als „identitätsstiftend“. Ihre Erstellung sei sehr, sehr arbeitsintensiv. Bürgermeister Spille, zugleich Ehrenvorsitzender des TVB, erinnerte daran, dass es fast auf den Tag genau vor vier Jahren einen anderen großen Empfang im Mehrzweckraum gegeben hatte: zum 100-jährigen Bestehen des TVB mit Innenminister Boris Pistorius. „Vereine sind oft die Identität der Dörfer. Sie sind der Kitt, der die Dörfer zusammenhält“, sagte Spille.

Eine Bildpräsentation zum TVB und ein Feld-Faustballspiel der männlichen U 16 aus Brettorf und Ahlhorn rundeten den Empfang ab.