• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Gildekönig will in USA doppelt jubeln

25.06.2014

Wildeshausen Deutschland gegen Amerika. Klinsmann gegen Löw. Und Erik Beyer gegen Wildeshausen? „Nein, ganz so ist das nicht“, sagt der Gildekönig von 2012. „Ich bin natürlich für mein Heimatland“, gibt sich der Amerikaner aus Tennessee patriotisch. „Wildeshausen ist aber auch ein Stück Heimat für mich“. Und so sieht sein Tipp salomonisch aus. „Ich würde mich freuen, wenn beide weiterkommen.“

Seit er vor zwei Jahren König wurde, ist der Herzchirurg aus den USA Wildeshausens bekanntester Amerikaner. Zwar lebt er nicht hier. Doch im vergangenen Jahr ist er immerhin achtmal über den großen Teich gejettet. Und dass er das Gildefest mitfeiert, war für ihn „Ehrensache“.

Pfingsten in Wildeshausen ist für ihn ein weltmeisterliches Spektakel, was ihn dann doch viel mehr begeistert als die Fußball-WM. Ob das daran liegt, dass die Amis unter Football eine ganz andere Sportart verstehen und bei unserem Fußball von Soccer sprechen? „Ja, in den USA liegen andere Sportarten vorn“, räumt Beyer ein. „Aber in diesem Jahr wird es bestimmt eine viel größere Fußball-Begeisterung geben“, meint der 45-Jährige.

Grund: Die Zeitverschiebung zwischen Brasilien und den USA fällt gering aus. „Bei uns laufen die Spiele zur besten Sendezeit. Da schauen dann auch mehr Leute“, meint Beyer.

Außerdem ist er optimistisch, dass die WM für die Amerikaner ganz gut laufen wird. „Wir haben ja jetzt den Klinsmann.“ Und wenn der Erfolg sich einstellt, dann kommt das große Zuschauerinteresse automatisch, ist er sicher.

Auf einen Weltmeister-Tipp will er sich allerdings nicht so richtig festlegen. „Man muss von Spiel zu Spiel schauen.“ Deutschland traut er zu, dass sie ganz weit kommen. Seine Amerikaner hätten mit dem Überstehen der Gruppenphase schon viel erreicht. „Aber mit etwas Glück kann man alles erreichen“, meint Erik Beyer. „Ich bin ja auch König in Wildeshausen geworden“, lacht er.

Jasper Rittner
Redaktionsleitung
Redaktion Westerstede/Oldenburg
Tel:
04488 9988 2601

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.