• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Green Spirits ausgezeichnet

27.06.2019

Auf ein erfolgreiches Jahr blickt die TSG Hatten-Sandkrug zurück. Bei der Delegiertenversammlung sprach der Vorstand über das bislang Erreichte, die finanzielle Situation und die Zukunft. Der Vorsitzende Günter König-Kruse hob – neben den Leistungen bei den Landesmeisterschaften im Tischtennis, der Ballschule, den Hallenkreismeisterschaften oder auch im Inklusionsbereich – die Showakrobatikgruppe „Green Spirits“ in besonderem Maße hervor.

Am Pfingstwochenende krönten die Spirits mit dem Sieg beim Bundesfinale des Wettbewerbs Tuju-Stars in Sandkrug ihre Erfolge. Diese Leistung wollte der Vorstand besonders würdigen. Den Pokal mit dem Titel „Bundesfinalsieger der Tuju-Stars 2019“, vom Förderverein der Green Spirits gestiftet, nahmen die in Grün gekleideten Mädchen um Trainerin Priska Kühling mit strahlenden Augen entgegen.

Mit 3000 Vereinsmitgliedern ist die TSG weiterhin der größte Sportverein des Landkreises. Auch die finanzielle Situation des Verein sei stabil, sodass die Delegierten dem vorgestellten Plan für das kommende Jahr zustimmen konnten. Im Hinblick auf die Zukunft freut sich die TSG auf die Erneuerung der gesamten Außenanlage und die damit wiederhergestellten oder neu erschaffenen Möglichkeiten.

Spende durch Kekse

Insgesamt 700 Euro nahm am Montag eine Vertreterin des Vereins Ibis von den GAG-Schülersprechern Hendrik Widjaja, Sophie Linsel und Natalie Krumland symbolisch entgegen. Das Geld kam bei der Keksaktion zusammen, die im Dezember stattfand. Dabei wurden selbst gebackene Kekse an die Schüler und die Lehrer verkauft.

Das eingenommen Geld wird jedes Jahr für einen guten Zweck gespendet, über den der Schülerrat jeweils neu entscheidet. Ibis setzt sich seit 1994 für das friedliche Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft ein. Das Ziel ist die Integration von Migrantinnen und Migranten in Oldenburg. Weitere 700€ Euro sollen bald an die Oldenburger Tafel übergeben werden.

Jubiläum bei Schützen

Vor 40 Jahren gründeten die ersten Schützinnen im Schützenverein Munderloh die Damenabteilung. Diesen Anlass feierten sie mit einem geselligen Nachmittag, organisiert von Astrid Ahrens und Karin Osterloh. Per Bus wurden 28 Schützendamen zum Arboretum nach Neuenkoop gefahren. Dort fand bei sonnigem Wetter eine einstündige Führung durch den wunderschönen Garten statt. Im Anschluss stärkten sie sich im Café 21 in Neuenkoop. Weiter ging die Fahrt zur Storchenpflegestation Wesermarsch in Berne. Zum Abschluss gab es im Restaurant Zorbas in Hude ein Buffet.

Ins Schokoladenkino

Eine kurzweilige Tagesfahrt haben die Mitglieder des VdK-Sozialverbandes Kirchhatten verbracht. Mit dem Bus und unter Leitung von Manfred Huck war das Ziel Bad Driburg und das dort ansässige Café Heyse, wo Konditormeister Günter Heyse seine Gäste ins „Schokoladenkino“ in der Backstube entführte und einen Film zur Leckereien-Herstellung kommentierte. Dazu standen Kostproben bereit. Es folgte ein köstliches Spargelbuffet. Beeindruckt waren die Mitglieder von der Vorführung der Wasserorgel im Café Heyse.

Für den Rest des Nachmittags hieß es „Hier ist Musik drin“ mit dem Alleinunterhalter Heinz Christian Kirstein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.