• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Lokalmatadorin geht Kompromiss ein

28.05.2018

Großenkneten Mit 167 Teilnehmern im Ziel war der von der NWZ präsentierte 5-Kilometer-Lauf im Rahmen des 11. Großenkneter Zehnmeilenlaufes am Samstag am stärksten besetzt. Der aus dem Jahr 2012 datierte Streckenrekord der Männer von Andreas Hülskamp (BV Garrel/17:04 Minuten) geriet dabei ebenso wenig in Gefahr wie die Bestzeit der Frauen von Neele Harms (TuS Ofen/19:02) aus 2011.

„Ich wäre bestimmt noch etwas schneller gewesen, wenn es nicht so heiß gewesen wäre und ich vor dem Lauf etwas mehr getrunken hätte“, sagte Christian Finck aus Rastede erschöpft, aber glücklich im Ziel. In 18:27 Minuten hatte er das Rennen gewonnen. „Ich bin ziemlich gleichmäßig gelaufen“, sagte der 50-Jährige, der viermal pro Woche trainiert und zum dritten Mal in Großenkneten dabei war. „Es ist eine tolle flache Strecke“, erklärte Finck. Eine Minute betrug sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten Fynn-Luca Wolf (Oldenburg). Dahinter lief bereits Jannis Lueken vom TSV Großenkneten über die Ziellinie. Der zwölfjährige Lokalmatador, der im Vorjahr noch den Meilenlauf der Kinder gewonnen und über fünf Kilometer den siebten Platz belegt hatte, war mehr als zufrieden. „Platz drei ist super“, strahlte der Großenkneter, „bei der Hitze war auch nicht mehr drin.“

Angesichts der Witterung hatten sich im Vorfeld einige Läufer kurzfristig für diesen Wettbewerb angemeldet und auf den ursprünglich geplanten Start auf einer längeren Strecke verzichtet. Bei Paula Böttcher verhielt sich das hingegen etwas anders. „Hätte mein Trainer nichts gesagt, wäre ich viel lieber die zehn Kilometer gelaufen“, verriet die 23-jährige Großenkneterin, die seit einigen Jahren für den VfL Oldenburg startet. Hintergrund: Aufgrund der am Sonntag stattfindenden Bezirksmeisterschaften hatte ihr Trainer Jürgen Wegner von einem Start am Vortag abgeraten. „Aber meinen Heimatlauf wollte ich mir nicht entgehen lassen, deswegen sind die fünf Kilometer jetzt der Kompromiss“, schmunzelte Böttcher. In 20:30 Minuten war sie schließlich auch die schnellste Frau. „Heute kam es nicht so sehr auf die Zeit an. Aber über die Platzierung freue ich mich natürlich sehr“, strahlte die Großenkneterin.

Rundum zufrieden war auch das über 20-köpfige Team, das die Graf-von-Zeppelin-Schule Ahlhorn ins Renne schickte. „Wir machen das schon seit vier Jahren“, verrieten Schulleiter Dirk Richter sowie Marion Hoopmann. Die Kids seien dabei sehr motiviert. „Vielmehr geht es uns aber darum, dass wir als Schule ein Zeichen setzen wollen und uns mit der Region solidarisch fühlen“, sagte Richter. Schnellster der GvZ-Gruppe war übrigens ein Schüler: Ali Ammar belegte in 20:58 Minuten Gesamtplatz sechs.

Michael Hiller
Lokalsportredaktion
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2710

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.