• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Gründungsväter wieder am Ball

24.07.2017

Döhlen Im Sommer 1977 stellte der Turn- und Sportverein Döhlen die Ausrichtung auf Fußball um. Die bisherige Domäne Faustball fand immer weniger Anhänger. König Fußball hielt schließlich Einzug in die Döhler Vereinsreihen. Das war vor 40 Jahren.

Anlass genug für den Vereinsvorstand um den Vorsitzenden Gerrit Ellinghusen, die Uhren und Erinnerungen am vergangenen Samstag auf den 16. Mai 1977 zurückzustellen. Es war das Datum, an dem Enno Spradau, Hartmut Esch und Heiko Lüning als Initiatoren die Fußballabteilung im TuS Döhlen in der Gaststätte Spradau aus der Taufe hoben.

„Heute wollen wir diesen runden Geburtstag in geselliger Runde feiern“, erklärte Ellinghusen und wies auf das Spielfeld. Da standen sich aktive Spieler und alte TuS-Kicker gegenüber, um das Leder zu treten.

Schmidtke als Trainer

Am Spielfeldrand stand auch Großenknetens Bürgermeister Thorsten Schmidtke. Allerdings war er mehr privat nach Döhlen gekommen. Immerhin hatte er die 1. Herren von 1997 an vier Jahre lang trainiert. Und fast wäre ihm dabei der große Coup gelungen. Die Herren wären aus der Kreisliga fast in die Bezirksliga aufgestiegen. Lediglich ein Punkt fehlte den Döhlern zum Aufstieg.

Heute spielen die Döhler mit der ersten Mannschaft in der 2. Kreisklasse. Außerdem ist noch eine Alt-Herren-Mannschaft am Start. Trainer ist heute Lutz Thalheim.

Trainer der Gründungsmannschaft vor 40 Jahren war dagegen Hartmut Esch. Von den Fußballern der ersten Stunde konnte Clubchef Ellinghusen am Samstag Enno Spradau, Günter Stellert, Günter Wilke, Heiko Lüpning, Heino Turkowski, Heinrich Stolle, Herwig Alves und Udo Deichsel begrüßen. Zum Team gehört auch noch Kurt Peters, der verhindert war.

„Mit dieser internen Runde feiern wir den 40. Geburtstag. Wir wollen Anekdoten und Geschichten austauschen und vor allem viel Spaß haben und schnacken“, meinte Ellinghausen. Zum Spaß haben gehörte auch das Knock-Out-Elfmeterschießen. Sechs Tore waren rund um das Fußballfeld aufgebaut. Von Tor zu Tor musste man sich mit einem Treffer weiterqualifizieren. Am Ende stand der Elfmeterkönig als Sieger fest.

Frauen feierten mit

Gefeiert wurde daneben aber auch mit den Spielerfrauen, die am Abend dazukamen und den geselligen Ausklang des Geburtstags der Fußballabteilung feierten.

Viel Beachtung fand auch ein großer Pressespiegel mit Berichten und Fotos aus den vergangenen 40 Jahren. Zusammengestellt hatte Heiko Lüning die Ausstellung der Dokumente. Als Fußballobmann hatte er nach der Gründung der Abteilung auch die Dokumentation der vergangenen Jahre übernommen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.