• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Landesliga: Grüppenbühren/Bookholzberg feiert Titelgewinn

08.05.2017

Georgsmarienhütte Unbändiger Jubel am Samstag bei den Landesliga-Handballern der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg: Mit einem energischen Schlussspurt kam das Team von Trainer Sven Engelmann nach zwei Treffern von Kevin Pintscher in den letzten drei Minuten beim TV Georgsmarienhütte noch zum 23:23 (21:11)-Remis und feierte gemeinsam mit den rund 30 mitgereisten Fans die Meisterschaft und den Aufstieg in die Verbandsliga.

Von Beginn an forderte Georgsmarienhütte der HSG alles ab. Überragender Akteur des TVG war Keeper Matthias Dilly, der mit insgesamt 16 Paraden die HSG-Angreifer fast zum Verzweifeln brachte. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, in dem Georgsmarienhütte zunächst etwas mehr den Ton angab. Trotzdem blieb es bei einem offenen Schlagabtausch mit mehrfach wechselnden Führungen – doch keine Mannschaft setzte sich deutlich ab.

Nachdem HSG-Spielmacher Marcel Behrens mit seinem Treffer zum 9:8 die erste Führung nach fast 19 Minuten erzielte, schien die Engelmann-Sieben das Spiel in den Griff zu bekommen. Doch einige strittige Entscheidungen der Unparteiischen bremsten den HSG-Lauf, und so übernahm der TVG wieder die Führung und blieb bis zur Pause knapp vorne.

Gleich nach Wiederbeginn scheiterten die HSG-Angreifer mit mehreren Chancen an Dilly, und der TVG setzte sich über 15:12 auf 19:16 (48. Minute) ab. Erst als die HSG das Tempo verschärfte, gelangen Pintscher (2) und Marcel Janorschke mit einem Treffer von der rechten Außenbahn der Anschluss. Alexander Depperschmidt erzielte das 20:20, und die HSG schien das Spiel zu drehen, zumal Pintscher die Führung erzielte.

Doch in den Schlussminuten war einmal mehr bei Keeper Dilly Endstation, und so führte der TVG eine Minute vor Ende mit 23:22. Im letzten Angriff konnte Pintscher dann nur siebenmeterreif gebremst werden. Er trat selbst an und verwandelte zum Ausgleich.

„Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht“, so Engelmann. „Wir haben viele klare Chancen fahrlässig liegen gelassen. Der gegnerische Keeper hatte einen Glanztag erwischt – trotzdem müssen meine Jungs ausgefuchst sein und ihre Tore machen“, meinte er. „Mein Kompliment an unsere Fans, die uns begleitet haben – sie haben dafür gesorgt, dass wir immer wieder Gas gegeben haben, und letztlich hat es zu dem einen wichtigen Punkt gereicht.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.