• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Weser-Ems-Liga: Grüppenbühren/Bookholzberg II ärgert Tabellenführer

25.11.2014

Landkreis Starke Leistungen zeigten am Wochenende die Handballmannschaften aus dem Landkreis in der Weser-Ems-Liga der Männer. Das Trio blieb unbesiegt.

HSG Grüppenbühren/ Bookholzberg II - SG Friedrichsfehn/Petersfehn II 23:23 (12:8). Die HSG sorgte für die größte Überraschung des Spieltags und knöpfte dem bisher verlustpunktfreien Tabellenführer den ersten Punkt ab. Nach ausgeglichenem Beginn konnten sich die Gastgeber durch eine starke Deckung mit einem überzeugenden Keeper Fabian Ludwig als Rückhalt auf 10:5 absetzen. Da die HSG in der Folgezeit aber einige hochkarätige Chancen liegen ließ, konnte der Vorsprung bis zur Pause nicht mehr weiter ausgebaut werden. Nach dem Seitenwechsel spielten die Bookholzberger dann wieder wie aus einem Guss und hatten den Sieg gegen den Favoriten nach dem 17:11 durch Dominik Krüger schon fast in der Tasche. Doch danach gab es einen Bruch im Spiel der HSG, die sich in überhastete Aktionen verzettelten und die Bälle immer wieder verloren. Das nutzten die Gäste konsequent und lagen plötzlich mit 21:20 (56.) vorne. Mit einer Energieleistung schaffte es die HSG in der Schlussphase aber immer wieder, die Führung der Gäste auszugleichen.

HSG Grüppenbühren/ Bookholzberg III - HSG Wilhelmshaven II 27:23 (13:11). Nach zwei Niederlagen in Folge gab es für die Dritte der HSG wieder ein Erfolgserlebnis. Es war von Beginn an eine ausgeglichene Partie. Die Hausherren konnten sich auf eine gute Deckung verlassen, so dass sie sich in der Anfangsphase nach schnellen Kombinationen auf 6:2 absetzten. Nach dem 7:7 blieben beide Teams dicht beieinander, die Führung wechselte ständig. Kurz vor der Pause warfen Till Schwab mit einem sehenswerten Kempa-Tor und Martin Meyer für den knappen Vorsprung. Auch nach dem Seitenwechsel blieb es eng (14:14). In der entscheidenden Phase nutzten aber die Bookholzberger ihre Chancen besser und setzten sich 24:22 (55.) doch noch ab.

HG Jever/Schortens II - TV Neerstedt II 26:32 (10:14). Zwischen der 46. und 55. Minute zeigten die Neerstedter genau das Spiel, dass sich ihr Trainer Lutz Matthiesen über die gesamte Spielzeit wünscht. „Wir haben uns dem Spiel unseres Gegners angepasst, nur in diesen zehn Minuten passte alles richtig, und das hat uns letztendlich auch den klaren Erfolg gebracht“, berichtete Matthiesen. Von Beginn an zeigten die Gäste gegen den Tabellenletzten einige Schwächen in der Abwehr, auch das Umschalten in die Offensive sowie die Chancenverwertung waren verbesserungswürdig. Dennoch gelang es den Gästen, im ersten Abschnitt eine 9:5-Führung herauszuwerfen. Weitere einfache Fehler des TVN nach dem Seitenwechsel machten die Gastgeber wieder stark, die Friesländer kamen auf 16:18 heran. Doch rechtzeitig besannen sich die Neerstedter wieder auf ihre spielerischen Möglichkeiten. Mit hohem Tempo und schnellen Kombinationen wurden die Torchancen nun konsequenter genutzt. Als Torben Schachtschneider zehn Minuten vor dem Ende das 27:20 erzielte, war die Partie entschieden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.