• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Mit „Zeit“ zum größten Erfolg der Turniersaison

07.11.2018

Grüppenbühren Mit ihrem größten Erfolg des Jahres haben die Voltigierer des Reitervereins (RV) Grüppenbühren die Turniersaison 2018 gekrönt: Beim Deutschen Voltigierpokal in Zweibrücken (Rheinland-Pfalz) belegte das Team Grüppenbühren I unter der Leitung von Ulrike Siemers auf „Fabergé le Cinestar“ den vierten Platz.

An den Start gingen Eske Hoffmann, Ann-Christin Berding, Lene Albrecht, Celina Schmidt, Saskia Witte, Sophia Eberhardt, Paulina Rottmann und Lenja Duhr. Qualifiziert hatte sich die Mannschaft bereits bei den Weser-Ems-Meisterschaften im Juni. Dort wurden die Grüppenbührenerinnen Landesmeister in der Leistungsklasse M** (zweithöchste Wettkampfkategorie). Beim Deutschen Voltigierpokal (DVP) messen sich alljährlich die besten M-Teams bundesweit. Während bei Deutschen Meisterschaften und international in Mannschaftswettbewerben Teams der Leistungsklasse S zu sechst ins Rennen gehen, sind beim DVP acht Voltigierer pro Mannschaft startberechtigt.

Für Fuchswallach „Fabergé“, von den Voltigierern „Fabi“ genannt, war der Start beinahe Routine: Insgesamt absolvierte er den Deutschen Voltigierpokal zum fünften Mal, davon dreimal in Zweibrücken. Trotz der langen Anreise startete „Fabi“ direkt souverän in den Wettkampf: Er meisterte alle vier Umläufe ruhig und trug „seine Mädels“ sicher durch Pflicht und Kür. „Das Team ist mehr als stolz auf seine Leistung“, teilte der Verein mit. Großen Anteil am Erfolg und an der gesamten Turniersaison hat seine Reiterin Antje Fischer, die ihn perfekt für den Wettkampf vorbereitet hat.

Insgesamt gingen beim DVP 28 M-Teams an den Start, davon drei aus dem Landesverband Weser-Ems. 14 Mannschaften sicherten sich den Einzug ins Finale. Dort konnten sich die Grüppenbührenerinnen mit ihrer Kür unter dem Motto „Zeit“ in einem starken Teilnehmerfeld bis auf Rang vier vorkämpfen. Im vorigen Jahr hatten sie sich noch mit Platz fünf begnügen müssen. Den Sieg sicherte sich Gastgeber VRG Südwestpfalz.

Eine besondere Freude bereiteten den erfolgreichen Voltigiererinnen nach ihrer langen Rückfahrt Eltern und Freunde: Sie hießen das Team nachts auf der Anlage des RV Grüppenbühren willkommen. Wallach „Fabi“ genießt nach dem anstrengenden Wettkampf eine Auszeit. Die Voltigiererinnen sind derweil schon wieder top motiviert ins Wintertraining gestartet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.