• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

HANDBALL: Grüppenbührens Aufholjagd lohnt sich

17.01.2006

LANDKREIS LANDKREIS/QUS - In der Handball-Kreisoberliga West der Frauen hat der VfL Wildeshausen einen Heimsieg gegen den TV Hude erzielt. Der TV Neerstedt II setzte sich beim TSV Ganderkesee II glatt mit 23:15 durch. Der Harpstedter TB II kam bei der HSG Westerstede/Bad Zwischenahn zu einem 21:18-Erfolg, die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg I daheim zu einem Unentschieden.

VfL Wildeshausen - TV Hude II 21:14 (12:7). Trotz mehrerer personeller Ausfälle zeigte sich das Köbke-Team weiter verbessert und setzt seine Aufholjagd Richtung Tabellenmitte fort. Die Huderinnen konnten nur bis Mitte der ersten Hälfte das Spiel offen halten, lagen zu diesem Zeitpunkt sogar mit 5:4 vorne. Dann steigerten die Gastgeberinnen das Tempo, auch in der Abwehr wurde energischer zugepackt, und so drehte man das Spiel mit sechs Toren in Folge zum 10:5. Bis zur Pause wurde dieser Vorsprung dann auch gehalten. In der zweiten Hälfte kontrollierte Wildeshausen das Spiel und ließ die Gäste nicht mehr herankommen. Über 17:10 (51.) gab es am Ende noch einen deutlichen Sieg für die Gastgeberinnen, die damit den Anschluss an das untere Mittelfeld gefunden haben.

VfL: Ziemke-Wald – Hense (6/4), Johannes (1), Jonasson, Junga, Klostermann (5), Köbke (5/1), Kosten, Röper (1), Seemann (2) und Uelecke (1).

TVH: Silvia WolfBraun (2), Janßen (1), Iben (7/6), Lebherz, Mertens (1), Schöner, Sparke (2) und Timmermann (1).

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg - SG Friedrichsfehn/Petersfehn II 24:24 (11:16). Mit dem Schlusspfiff wurde die Aufholjagd der Einheimischen durch den letzten Treffer von Anne Richter noch mit einem Punkt belohnt. Dabei sah es in der ersten Hälfte noch nach einer derben Niederlage für die HSG aus, denn gegen die spielstarken Gäste lag man nach 18 Minuten bereits mit 3:9 zurück. Es dauerte auch noch einige Zeit, ehe das Müller-Team richtig im Spiel war und durch Mitschker auf 9:12 (25.) verkürzen konnte. Unaufmerksamkeiten in der HSG-Abwehr nutzten die Gäste in der Schlussphase dann noch zu leichten Toren und gingen schließlich mit fünf Toren Vorsprung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Gastgeberinnen, über den Kampf ins Spiel zu finden, und tatsächlich gelang Corinna von Lien nach 42 Minuten der 16:17- Anschlusstreffer. Die Gäste konterten jedoch und blieben auch in der Folgezeit immer zwei bis drei Treffer vorne. Die HSG steckten jedoch nie auf und erkämpfte sich zwei Minuten vor dem Abpfiff durch Kirstin Dörgeloh erstmals das 23:23. Im Gegenzug ging die SG erneut in Führung, doch in der Schlussphase gelang Richter wieder der glückliche Ausgleich.

HSG: Behrens, Stopinsek – Dörgeloh (2), Gerlach (3), Hische (4), Jüchter, von Lien (3), Meyer, Mitschker (7), Richter (3), Sudbrink (1) und Vosteen (1).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.