• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Hagen stoppt die Teams aus dem Landkreis

27.02.2008

MOSLESFEHN Um zwei Fahrkarten zu den Deutschen Meisterschaften im Hallen-Faustball kämpften am vergangenen Wochenende neun Männerteams der AK 35 in der Halle am Querkanal in Moslesfehn. Am Ende freuten sich der neue Norddeutsche Meister TSV Hagen und Gastgeber SV Moslesfehn, der den zweiten Platz belegte, über den Gewinn der Tickets und die Startberechtigung bei der DM. Ahlhorner SV als Vierter verpasste den Sprung zur DM ebenso wie der TV Brettorf, der am Ende Siebter wurde.

SV Moslesfehn hatte gegenüber der Konkurrenz den kleinen Vorteil, dass er in der Vorrunde die vermeintlich leichtere Gruppe hatte, in der nur vier Teams standen. Ungeschlagen holte sich der SVM hier den ersten Platz vor Leichlinger TV und TV Wöhren. In der anderen Gruppe war der TSV Hagen mit Dirk Schachtsiek am Schlag die dominierende Mannschaft. Ahlhorn wurde Dritter und kam so in die Qualifikationsrunde zum Halbfinale, während der TV Brettorf als Vierter vorzeitig die Segel streichen musste. „In der anderen Gruppe wäre der TVB wohl weitergekommen“, mutmaßte Bodo Würdemann vom SV Moslesfehn.

In der Qualifikation zum Halbfinale setzte sich Ahlhorn dann gegen den Leichlinger TV durch, der in der Zweiten Liga eine dominierende Rolle gespielt hatte. Das Aus des ASV kam im Halbfinale. Obwohl Thomas Neuefeind und seine Mitspieler eine starke Leistung boten, war die 6:11, 12:14-Niederlage gegen Hagen nicht zu verhindern. Dass danach auch das kleine Finale gegen Odenkirchen (13:11, 10:12, 8:11) knapp verloren ging, konnte verkraftet werden.

Besser machten es die Gastgeber, die in der Vorschlussrunde das gewisse Quäntchen Glück besaßen, das bei solchen Meisterschaften erforderlich ist. 5:11, 11:9, 11:9 wurde gegen Odenkirchen gewonnen und somit der Einzug ins Finale erreicht. Hochklassig verlief dann auch das Finale, in dem die Moslesfehner auf Hagen trafen. Sven Würdemann, Bodo Würdemann, Frank Schmertmann, Marco Weigt, Olrik Schwarze, Carsten Bischoff und Volker Schütte gaben ihr Bestes. Das reichte aber nicht. Dabei hatten sie in Satz eins beim 11:10 schon Satzball, bevor sie noch 11:13 verloren. Mit einem starken Sven Würdemann wurde dann Abschnitt zwei 11:6 gewonnen. 8:8 hieß es im entscheidenden Durchgang, bevor die Gegner die wichtigen Punkte machten und noch 11:8 siegten. Revanche nehmen können die Moslesfehner bei der DM am 15./16. März in Berlin.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.