• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Quartett führt Harpstedter in sicheres Fahrwasser

05.03.2018

Harpstedt Nach der beschlossenen Auflösung der HSG Harpstedt/Wildeshausen durch die Kündigung der Wildeshauser hat die Handballsparte des HTB eine Abteilungsversammlung abgehalten, um eine neue Leitung zu wählen. Alle Posten wurden einstimmig bei jeweils einer Enthaltung gewählt. Der neue Abteilungsleiter heißt Maik Bitter, sein Stellvertreter ist Holger Meyer. Die Position des Spielwarts übernimmt Michael Kunsch, um die Belange der Schiedsrichter kümmert sich Marco Roreger. Mit Uwe Lampe gibt es zudem einen Passwart. Der Posten des Jugendwartes konnte nicht besetzt werden und bleibt damit zunächst vakant.

„Wir sind trotz der Auflösung gut aufgestellt. Im Großen und Ganzen wird der Spielbetrieb wie in den letzten Jahren weiterlaufen“, berichtete Abteilungsleiter Maik Bitter. Die Teamzusammensetzungen würden bestehen bleiben und es werde weiterhin in Wildeshausen gespielt und trainiert. „Ob die einzelnen Spielerinnen und Spieler per Gastspielrecht oder Doppelspielrecht spielen oder den Verein wechseln müssen, wird dann im Einzelfall entschieden“, erklärte Bitter.

Nach den aktuellen Planungen wird der HTB zur Saison 2018/19 sieben Teams stellen. Kerstin Kellmann, Anne-Sophie Wöhler, Stine Cordes, Kea Corßen und Ilvy Kellmann betreuen die Minis. Die weibliche B-Jugend wird von Markus Kellmann und Jan Witscher trainiert, die Coaches der zweiten Mannschaft sind Uwe Lampe und Andrea Klein. Andreas Schwarz leitet die B-Jungs an, bei den Männern stehen Tim Remme, Desiree Görzel und Holger Meyer an der Seitenlinie. Beim ersten Frauenteam, für das Udo Steinberg verantwortlich ist, werden noch Spielerinnen gesucht. Vakant ist der Trainerposten bei der Zweiten.

Weitere Nachrichten:

HSG Harpstedt/Wildeshausen

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.