• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Harpstedter Turnerbund: Verein stellt sich mit App neu auf

24.02.2020

Harpstedt Marius Kossmann ist seit November ein Fußballheld. Und diente während der Jahreshauptversammlung des Harpstedter Turnerbundes am Freitagabend in der Gaststätte „Charisma“ als Alibi. Offiziell kam Michael Koch mitten in die Versammlung, um mitzuteilen, dass der C-Jugend-Trainer der SG DHI Harpstedt als „Fußballheld“ des Kreises Oldenburg-Land/Delmenhorst ausgewählt wurde – was hinlänglich bekannt sein dürfte. In Wirklichkeit trat Koch ans Rednerpult, um Tobias Radtke zu ehren.

Der erste Vorsitzende bekam den Ehrenamtspreis des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Form der DFB-Uhr für sein Engagement im Fußball. „Ich bin wirklich platt“, sagte Radtke sichtlich überrascht. Er richtete sich in seiner Dankesrede an Ronald Janowsky, der ihn zum Fußball gebracht habe.

Nicht nur Radtke, der die Jahreshauptversammlung vor 64 Mitgliedern zum mittlerweile zweiten Mal leitete, wurde an dem Abend geehrt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ehrungen

Auf die längste Vereinszugehörigkeit kann Arno Drews blicken: Für 70 Jahre Mitgliedschaft wurde er geehrt. Unter den anwesenden Mitgliedern wurden zudem mit einem Präsent für die Zugehörigkeit belohnt: Heinz Remme (60 Jahre), Michael Hauk und Uwe Lakewand (beide 50 Jahre), Carola Borchers, Stefan Kattau und Gisela Puppa (alle 40 Jahre), Rudolf Alfken, Henrik Gröper und Elisabeth Witte (alle 25 Jahre).

Für je 1000 Spiele im Fußball wurden Jens Ackerhans, Bernd Volkmer und Stefan Kattau geehrt. Auch Christian Pahlke wurde ausgezeichnet, der Ende 2018 bereits sein 1000. Spiel gemacht hat.

Vereins-App

Bei einer Gegenstimme und sechs Enthaltungen stimmte die Mehrheit der 64 anwesenden Mitglieder für die Einführung einer App: Kassenwart Uwe Weinert stellte das Programm fürs Smartphone vor. Das Angebot des HTB könne damit aufgerufen werden. Es werde angezeigt, wo welches Spiel stattfindet oder möglicherweise ausfällt, auch Ergebnisse seien mit der App einzusehen – eine Konkurrenz zu den Ergebnisportalen im Internet solle das Programm aber keineswegs darstellen. Außerdem sei die App mit den Sponsoren vernetzt. Aktuell würde sie den Verein 60 Euro im Monat kosten, da sie vom Kreissportbund bezuschusst wird. Wichtig sei, dass sich jedes Mitglieder in der App anmelde, betonte Radtke: „Es liegt an uns, die App mit Leben zu füllen.“

Grußworte

Fleckenbürgermeister Stefan Wachholder lobte in seiner Rede, dass der HTB „super Arbeit“ leiste. Er richtete aber auch einen Appell vor allem an nicht anwesende Mitglieder: Es gebe Menschen, die denken würden, mit einem Mitgliedsbeitrag ein „Rundum-Sorglospaket“ gekauft zu haben. „Ein Sportverein funktioniert aber nur, wenn die Lasten auf mehreren Schultern verteilt werden.“ Jeder solle sich darüber Gedanken machen, wo er sich in dem Verein einbringen könne. „Wenn ihr Nachbarn oder Bekannte habt, die ihr Wissen weitergeben könnten: Sprecht sie an.“

Loué

Auf das Partnerschaftskomitee Harpstedt-Loué ging Günther Kostka ein, der die Interessen des HTB als Mitglied im Komitee seit 1980 vertreten hat. Er sprach von einem Generationswechsel: Dieser müsse eingeleitet werden, damit der HTB breiter im Komitee und in der Partnerschaft mit der französischen Gemeinde aufgestellt sei. Er erinnerte an das Jahr 1969, als die Partnerschaftsurkunde unterzeichnet wurde. An die 26 Austauschmaßnahmen und Begegnungen von Herren- und Jugendmannschaften und den Kontakt mit dem CA Loué. Vom 18. bis 21. Oktober 2019 wurde das 50-jährige Bestehen der Partnerschaft gefeiert. Kostka über die Bedeutung: „Es entwickelten sich tiefe, verbundene Freundschaften.“

Mitglieder

Leicht rückgängig ist die Mitgliederzahl, berichtete Radtke: Diese lautet aktuell 1449 (675 Mitglieder sind weiblich). 2019 waren es noch mehr als 1500. Grund für den Rückgang sei die Datenschutzgrundverordnung: Wegen ihr wurden Mitteilungen herausgeschickt, woraufhin mehrere passive Mitglieder feststellten, dass sie aus dem HTB aussteigen wollten.

WAhlen

Einstimmig wurde der Erste Vorsitzende Tobias Radtke von den Mitgliedern wiedergewählt. Frauenwartin bleibt Gudrun Heitmann, Uwe Weinert bleibt Kassenwart. Außerdem bleibt Heinz Remme sportlicher Leiter. Für die Stelle des Geschäftsführers, die zuletzt von dem im Juli verstorbenen Uwe Cordes besetzt worden war, fand sich kein Kandidat. Sie bleibt weiterhin vakant.

Verena Sieling Wildeshausen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2708
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.