• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
B 212 nach Unfall in eine Richtung gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 1 Minute.

Zwischen Rodenkirchen-Hiddingen Und Esenshamm
B 212 nach Unfall in eine Richtung gesperrt

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

HTB lässt Peukers Puls rasen

29.10.2018

Harpstedt Jörg Peukers Pulsuhr zeigte in der vierminütigen Nachspielzeit 111 Schläge an. Erst als das spannende Kreisligaspiel abgepfiffen war, kam der Trainer des Harpstedter TB wieder etwas zur Ruhe. Seine Elf hatte vorher mehrere hochkarätige Möglichkeiten zur Entscheidung ausgelassen, was sich in der dramatischen Schlussphase beinahe noch gerächt hätte. Am Ende brachte der HTB aber den 3:2-Heimsieg gegen den TSV Ganderkesee mitsamt den Punkten heim.

„Wenn man bedenkt, was wir alles liegenlassen haben, haben wir glücklich gewonnen“, zeigte sich Peuker erleichtert. „Unser Spiel erinnert mich immer wieder an eine Herz-Schlag-Linie im Krankenhaus, bei der es rauf und runter geht.“ Ein „krasser Fehlpass“ der Harpstedter hatte den Führungstreffer der Ganderkeseer durch Dennis Hasselberg (21. Minute) eingeleitet. Peukers Puls ging bei der Szene vermutlich stark nach oben. Immerhin hatte Jonas Pleus ein Einsehen mit seinem Trainer und markierte mit dem Pausenpfiff den Ausgleich (45.+1).

In der Halbzeit stellte der HTB-Coach auf ein 4-4-2 um und wechselte Niklas Fortmann ein – mit Erfolg: Knipser Fortmann (zehn Saisontore) setzte sich auf der rechten Seite mit einer guten Einzelleistung durch, enteilte geschickt seinem Bewacher, als der Ball bei einer gelungenen Kombination über zwei Stationen wieder zu ihm kam, und schob zum 2:1 ein. „Da ging die Linie wieder runter“, scherzte Peuker. In der 70. Minute setzte Fortmann noch einen drauf und markierte das vorentscheidende 3:1.

Dieser Stachel saß tief bei den Ganderkeseern. Im direkten Gegenzug zum 1:3 scheiterte TSV-Kapitän Sascha Reepel erst an HTB-Keeper Carsten Niester, drei Minuten später am Quergebälk. In der 74. Minute reklamierten die Ganderkeseer vehement auf Tor, aber das Schiedsrichtergespann hatte richtigerweise erkannt, dass Niester den Ball auf der Linie gehalten hatte. „Wir haben wieder um das Gegentor gebettelt“, moserte Peuker. Das fiel allerdings erst in der ersten Nachspielminute durch Reepel. Vorher hatten Merlin Janowsky (82.), und Philip George (90.) anfangs erwähnte Hochkaräter verwirken lassen.

So kam es Sekunden vor dem Ende noch zu einer Großchance auf der anderen Seite. Während Peukers Puls bei dieser Szene wohl seinen Höhepunkt erreichte, hatte Ganderkesees Torjäger Byron Lee Garcia kein Glück, als sein Schuss den Pfosten streichelte. Abschließend hielt Peuker fest, dass er sich künftig wieder ruhigere Nachmittage wünscht.

Niklas Grönitz Volontär, 2. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.