• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Auf dem Koems haben Bienen jetzt kurze Wege

18.07.2018

Harpstedt Wenn sich Harpstedts Rentnerbänd am Donnerstag dieser Woche auf die Fahrrad-Sättel schwingt und auf dem Koems-Gelände die Arbeiten ruhen, dann hat das seinen Grund. „Halbzeit“ steht dann im Terminkalender der rührigen Männerrunde. Was sie seit dem 29. März im Harpstedter Scheunenviertel in 1080 ehrenamtlich geleisteten Arbeitsstunden bewegt hat und was bis zum Ende der Saison 2018 noch geplant ist, darüber gaben Rentnerbänd-Koordinator Bernhard Wöbse und Harro Hartmann am Dienstagabend einen Überblick.

Im Herbst vor 20 Jahren war die „Bänd“ entstanden, als lockerer Zusammenschluss bei einem Arbeitseinsatz für einen Bezirksfeuerwehrtag. Den runden Geburtstag werde man im Oktober mit einer kleinen Feier „unter sich“ würdigen, kündigte Bernhard Wöbse an.

Aktuell besteht die Mannschaft aus 21 Aktiven plus einzelnen „Rentnerbänd-Rentnern“, quasi „passiven Mitgliedern“. An den Arbeitseinsätzen an jedem Donnerstag von 8.30 bis 12.30 Uhr auf dem Koems-Gelände nehmen im Schnitt 18 oder 19 Bänd-Mitglieder teil, berichtet Wöbse. Einen „Lohn“ gibt es nicht – bis auf das gemeinsame Frühstück. Elfriede Wöbse und Erika Horstmann tischen dabei jeweils 60 halbe Brötchen und Kaffee auf.

Eindeutig größtes Vorhaben in der ersten Halbzeit 2018 war laut Bernhard Wöbse der Umbau in der Schießhalle. Nach Gesprächen mit den weiteren Nutzern trennte die Bänd im Bereich hinter den drei LG-Ständen einen Teil von der Schießhalle ab. Dazu wurden auf einer Länge von 34 Metern Grobspanplatten eingebaut.

Auf diese Weise entstanden drei Abstellräume. Einer davon ist gedacht für die Spielgeräte, die beim Kinderschützenfest zum Einsatz kommen, der zweite für die mobile Bühne der Gemeinde sowie als Lager der Rentnerbänd (zum Beispiel für Bänke aus dem Koemssaal), und der dritte ist ein Lager der Schießsportkameradschaft (SSK).

Aus Sicherheitsgründen war schließlich gefordert worden, die neue Trennwand mit Stahlplatten zu versehen. „Das war eine schwere Geschichte“, erinnerte Wöbse an das Gewicht der einzelnen Elemente. Auf der Innenseite der Trennwand wurde von der SSK eine Verkleidung mit Rigipsplatten gefordert – aus Brandschutzgründen, wie der Bänd-Koordinator erklärte.

Baustelle zwei: der Sanitärtrakt des Koems-Saals. Nachdem im vorigen Jahr die Damen-Toiletten saniert worden waren, ist derzeit die Abteilung fürs männliche Geschlecht an der Reihe. „Wir haben zwei Maurer dabei“, erklärte Wöbse. Das anschließende Verlegen der Fliesen, die Elektroarbeiten und der Einbau der Sanitäranlagen werden von den Firmen Ranke, Evers und Siemers bewerkstelligt.

Quasi eine „Dauerbaustelle“ ist der Außenbereich. Drei bis vier Mitstreiter der Bänd sind mit der Pflege befasst. So gilt es beispielsweise, zweimal im Jahr die Hecke zu scheren. „Das sind einige hundert Meter“, machte Harro Hartmann die Dimension deutlich.

Im Nordosten des Geländes – also zur Straße Am Schützenplatz hin – hat die Bänd eine abgängige Hecke entfernt und einen Blühstreifen angelegt. Mittendrin: ein Insektenhotel, das bis dato an einem wenig sonnenverwöhnten Platz gestanden hatte. Durch das Versetzen hätten zum Beispiel Wildbienen jetzt „kurze Wege“, flachste Wöbse.

Auf der gegenüberliegenden Seite des Geländes, in Richtung Wildeshausen, hat die Bänd den Wanderweg über den Galgenberg auf einer Länge von 1,5 Kilometern freigeschnitten. Ein neu angebrachter Wildschutzzaun soll gewährleisten, dass die Blüten der Wildrosen dran bleiben.

Karsten Kolloge
Harpstedt
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2706

Weitere Nachrichten:

Rentnerbänd

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.