• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Schiebenscheeten Ii: Mehr Bürgerschützen als im Super-Sommer 2018

12.06.2019

Harpstedt Der morgendliche Regen konnte Harpstedts Bürgerschützen nicht schrecken: 504 Teilnehmer begrüßte Adjutant Hartmut Bahrs am Dienstagmorgen zum Bataillonsappell auf dem Harpstedter Marktplatz – 25 mehr als im Super-Sommer 2018. 59 Rekruten waren darunter, ebenfalls mehr als im Jahr zuvor (33).

Begrüßt wurden die Bürgerschützen und die vielen Zuschauer in diesem Jahr wieder von Oberst Rolf Ranke, der 2018 wegen eines Unfalls ausgefallen war. „Wenn man einmal in übrigens 43 Jahren nicht unser Fest mitmachen kann, merkt man besonders, wie sehr es einem fehlt“, bekannte Ranke. Schiebenscheeten, das sei viel mehr als Traditionspflege, es sei ein großes Nachbarschaftsfest.

Zur Tradition zählt beim Bataillonsappell, dass langjährige Bürgerschützen geehrt werden. So bat Ranke für 60 Jahre Ausmarschieren Manfred Horstmann (zuerst II., jetzt III. Rott) und Werner Volkmer (III. Rott) nach vorn. Seit 50 Jahren machen mit: Steffen Ackermann (I. Rott, Chef der Prager und des Gemischten Chors), Bernhard Voigt (I. Rott, König von 1986), Wolf Müller (II. Rott, König von 1976), Carsten Carius (III. Rott) und Werner Schumacher (IV. Rott). Ebenfalls seit 50 Jahren ist Franz Thielsch dabei. Weil er nicht konnte, wird die Ehrung nachgeholt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für 40 Jahre Ausmarschieren ehrte der Oberst: Harald Gröper, Uwe Lakewand, Uwe Schmidt (alle II. Rott), Wilfried (Theo) Beneke, Michael Gildehaus, Heinz Kohlwey, Hermann Kracke, Robert Krause, Ralf Möhlenhoff und Knut Siegenthaler (alle III. Rott) sowie Lothar Nowotnik (IV. Rott).

Von Anfeuerungsrufen der Prager begleitet, kam Diethard Tröltzsch in die Mitte des Platzes. Er ist dienstältester Trommler. Tröltzsch war dabei, als vor 25 Jahren, maßgeblich betrieben vom damaligen Bürgermeister Hermann Bokelmann, die Zahl der Trommler von zwei auf acht aufgestockt wurde. Jetzt wurde er von Tambourmajor Maik Bitter mit einem eigens gefertigten Orden bedacht.

Karsten Kolloge Harpstedt / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2706
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.