• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Dötlingen bestraft Harpstedts Fehler

26.09.2019

Harpstedt /Wildeshausen In der Fußball-Kreisliga sind die Verfolger von Spitzenreiter SV Atlas Delmenhorst II durch zwei Nachholspiele noch enger zusammengerückt.

Harpstedter TBTV Dötlingen 3:3 (2:1). Die Platzherren schienen zu Beginn noch den Frust über die Heimniederlage vom vergangenen Freitag gegen RW Hürriyet Delmenhorst in sich zu tragen. Sie berannten das Gästetor und waren drückend überlegen. „Wir müssen eigentlich drei bis vier Tore in der ersten Halbzeit erzielen“, berichtete HTB-Trainer Jörg Peuker. Es reichte aber nur zu einem knappen Pausenvorsprung. Zunächst gingen die Gastgeber durch Niklas Fortmann in der 18. Minute in Führung, ehe Dötlingens Kevin Strumpski kurz vor dem Pausenpfiff ausglich.

Doch kaum war die Freude über den Ausgleich verhallt, schlugen die Hausherren in der Nachspielzeit der ersten Hälfte noch einmal zu. „In der zweiten Halbzeit haben wir zu viele Fehler gemacht, die von Dötlingen bestraft wurden“, so Peuker. Der Gast ging im weiteren Verlauf in Führung und sah wie der sichere Sieger aus, ehe in der Schlussphase noch der Ausgleich gelang. Tore: 1:0 Fortmann (20.), 1:1 Strumpski (45.), 2:1 Höfken (45. +1), 2:2 Stublla (54.), 2:3 Mewis (72.), 3:3 Ellermann (83.)

VfL Wildeshausen II – KSV Hicretspor Delmenhorst 5:0 (4:0). „Bis auf einen Schönheitsfehler ist alles gut gelaufen“, sagte Wildeshausens Trainer Mete Döner. Der Schönheitsfehler war eine Rote Karte gegen seinen Spieler Peter Schlüter (60.) nach einer kleinen Rangelei. Ansonsten zeigte seine Mannschaft besonders in der ersten Halbzeit eine sehr starke Leistung, während der Trainer im zweiten Durchgang einige personelle Veränderungen durchführte und der Spielfluss etwas verloren ging.

Bereits zur Pause lagen die Platzherren mit vier Toren in Front und hatten das Spiel schon zu diesem Zeitpunkt entschieden. Insgesamt sei die Begegnung auf einem gutem Niveau verlaufen, woran auch die Gäste „einen großen Anteil hatten“, meinte der VfL-Trainer. Besonders freute er sich, dass sein Team in Unterzahl den eigenen Kasten sauber halten konnte. Tore: 1:0 Finger (5.), 2:0 Schlüter (9.), 3:0/4:0 Nitzsche (23., 35.), 5:0 Krumdiek (87.)

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.