NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Fußball: Harpstedter gastieren bei einem Aufsteiger

06.08.2011

LANDKREIS Die Fußballer in der zweiten Kreisklasse – vergangene Saison noch die 1. Kreisklasse – gehen in ihren ersten Spieltag der Saison 2011/2012. Dessen zweiter Teil wird am Sonntag ausgetragen.

TuS Hasbergen II – Harpstedter TB II. Die TuS-Mannschaft feiert ihre Premiere in der neuen Spielklasse. Als Aufsteiger geht es sicherlich darum, sich von den Abstiegsrängen fernzuhalten. Die Harpstedter waren vor der vergangenen Saison in diese Staffel aufgestiegen. Nach starkem Beginn wurden sie schnell durchgereicht und kämpften bis zum Schluss um den Klassenerhalt. Der jungen Truppe, die keine Zu- bzw. Abgänge zu verzeichnen hat, wird wohl eine ähnlich schwere Saison bevorstehen. (11 Uhr, Sr.: Celic)

Hicretspor Delmenhorst II – Delmenhorster BV. Der KSV Hicretspor II, Tabellensechster der Vorsaison, dürfte als Außenseiter in diese Partie gehen. Für ihn dürfte es in erster Linie darum gehen, den Klassenerhalt zu schaffen. Ganz andere Ziele setzten sich die Gäste. Als Absteiger aus der Leistungsliga wollen sie um die Spitzenplätze kämpfen. Der DBV gilt bei vielen Trainern als der Favorit. (11 Uhr, Sr.: Specht).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Baris Delmenhorst II – VfL Stenum III. Die Delmenhorster spielten in der vergangenen Saison in der ehemaligen Leistungsklasse. Sie hatten allerdings mit argem Personalmangel zu kämpfen, wurden kurz vor Schluss aus der Wertung genommen. Nun möchten sie einen Neuanfang starten. Im VfL Stenum III empfangen sie eine Truppe, die nur schwer einzuschätzen ist. In der vergangenen Spielzeit sah sie zwischenzeitlich wie ein Absteiger aus, um sich im Schlussspurt letztlich doch recht souverän zu retten. (14 Uhr, Sr.: Preckel)

Hürriyet Delmenhorst II – VfR Wardenburg II. Bekommen die Gäste keine Personalprobleme, könnten sie in dieser Saison eine gute Rolle spielen. Die Wardenburger wollen ebenfalls im Rennen um die Spitzenplätze mitmischen. Der neue Trainer Ralf Cordoni, der Torsten Stoyke ablöste und in der vergangenen Saison noch für die „Erste“ verantwortlich war, musste das Team aber neu aufbauen. Viele Spieler wechselten in den Kreisliga-Kader. (11 Uhr, Sr.: Delkeskamp)

Adelheider TVJahn Delmenhorst III. Beide Teams sind Aufsteiger, wobei der TVA als Achter noch den Sprung „nach oben“ schaffte. Im Stadtpokal musste er sich zuletzt dem TuS Heidkrug II nach gutem Spiel mit 0:5 beugen. (11 Uhr, Sr.: Grabowski)

VfL Stenum II – FC Hude III. Der VfL fängt nach dem Rückzug aus der Kreisliga bei Null an. Trainer Thomas Baake kann aber auf altbewährte Spieler setzen, zudem soll eng mit dem Bezirksliga-Team zusammengearbeitet werden. Der Gast hat in Sven Rodiek einen seiner Leistungsträger verloren, wird aber weiter ein starkes Kollektiv aufbieten. (13.15 Uhr, Sr.: Hense)

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.