• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Hatten-Sandkrug rechnerisch abgestiegen

03.04.2017

Sandkrug Wieder gut gespielt und lange mitgehalten – wieder einmal verloren. Bei den Oberliga-Handballern der TSG Hatten-Sandkrug läuft aktuell fast alles nach dem gleichen Muster. Auch beim VfL Fredenbeck II spielte die Mannschaft am späten Sonntagnachmittag so ganz nach dem Geschmack ihres Trainers Hauke Rickels, belohnte sich am Ende aber nicht, verlor mit 25:27 (11:15) und ist damit jetzt auch rechnerisch abgestiegen.

„Wir haben uns in der Schlussphase erneut um den verdienten Lohn gebracht“, resümierte der Coach während der Rückfahrt nach Sandkrug. Dabei sah es fünf Minuten vor Schluss noch danach aus, dass die TSG mit Punkten im Gepäck die Rückreise antreten könnte. Dann aber brachte eine Schiedsrichterentscheidung die Gäste aus dem Konzept.

Lange Zeit waren die Sandkruger einem Rückstand hinterhergelaufen. Bereits der erste Treffer der Partie ging auf das Konto der Gastgeber, die zu Beginn der zweiten Halbzeit mit 19:15 führten. „Das war wieder kein guter Auftakt von uns“, ärgerte sich Rickels, der gerade in der Abwehrarbeit einige Defizite ausmachte. Eindrucksvoll war es dann aber, wie sich das Rickels-Team zurück kämpfte. Mit drei Treffern in Folge von Mirko Menkens, Tjark Sauer und Simon Carstens waren die Gäste erst wieder dran (18:19), glichen durch Lars Kampmann in der 48. Minute aus (22:22). „Uns ist es danach leider nicht ganz gelungen, ihnen den Knockout zu verpassen“, berichtete Rickels. Als Razvan Ghimez sechs Minuten vor dem Ende eine zweiminütige Zeitstrafe erhielt und sich lautstark über sein eigenes Vergehen aufregte, erhöhten die Unparteiischen seine Pause auf vier Minuten – die Vorentscheidung. „Das war sicherlich etwas kleinlich gepfiffen“, so die Einschätzung des TSG-Trainers. Drei Fredenbecker Treffern antwortete Sandkrug nur noch mit einem und ging damit zum 18. Mal in dieser Saison als Verlierer vom Platz. „Das Ergebnis war natürlich wieder ärgerlich. Ich hoffe aber, dass sich meine Mannschaft in einem der letzten Saisonspiele noch einmal mit einem Sieg belohnt“, hofft Rickels in den verbleibenden drei Begegnungen auf einen Erfolg zum Abschied aus der Oberliga.

Sönke Spille Volontär, 2. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.