• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Heidi Hartmann gelingt tolle Präsentation des Frauenboxens

25.04.2005

[SPITZMARKE]WILDESHAUSEN WILDESHAUSEN/KAB - „Es ging hier nicht darum, dass wir uns k. o. hauen. Wir wollten zeigen, was wir boxerisch drauf haben“, sagte Heidi Hartmann nach dem Schaukampf gegen ihre Schülerin Melina Martens, die kurzfristig für die erkrankte Tatjana Diekmann eingesprungen war, im Gespräch mit der NWZ. Das gelang der 34-jährigen Profi-Boxerin und Weltmeisterin im Superweltergewicht auch deshalb, weil ihr klar unterlegener 19-jähriger Schützling tapfer mithielt. Dreimal zählte Ringrichter Heinz Madderken Melina Martens in dem Kampf über vier Runden an, aber sie gab nicht auf. „Das Publikum hier in Wildeshausen hat mir geholfen, immer wieder zurück zu schlagen“, sagte sie.

Tatsächlich sparten die 400 Zuschauer beim Hauptkampf nicht mit Applaus für gute Aktionen von beiden Akteurinnen. Die mit NWZ-Verkaufsleiter Torsten Hillje, Fun-Factory-Geschäftsführer Thorsten Bruns, dem Vorsitzenden des Handels- und Gewerbevereins, Johannes Lenzschau, Bürgermeister Franz Duin, dem Vorstandssprecher der Volksbanken Wildeshauser Geest, Lothar Klawonn, und dem Ehrenvorsitzenden des Kreissportbundes, Gerold Otte, besetzte Jury erklärte Hartmann erwartungsgemäß und einstimmig zur Siegerin. Auch sie freute sich über die gute Stimmung um den Boxring. „Das Publikum ist von Kampf zu Kampf mehr aufgewacht, das hat mir gut gefallen“, meinte Heidi Hartmann.

Schon in den Vorkämpfen Matthias Lux gegen Martin Hampel (Leichtkontakt-Kickboxen) und Debbie Paterok gegen Sarah Malek (Boxen) hatten die Zuschauer einen Einblick in Taktik und Technik im Kampfsport bekommen. Eingeleitet hatte die Boxgala zuvor das Demo-Team des Vereins für Traditionellen Budosport (VTB) aus Oldenburg und Ahlhorn, das einzeln und synchron Technikkombinationen vorführte und Bruchtests zeigte. Dabei zeigten bereits sechs- bis achtjährige Kinder ihr Können. Der Fuß der achtjährigen Nadja Valck machte mit einem Brett in Kopfhöhe kurzen Prozess, und die siebenjährige Neele Grund durfte bei der Synchron-Vorführung der Kinder zum ersten Mal die Kommandos rufen. „Ein bisschen aufgeregt war ich dabei schon“, erzählte sie.

Beeindruckt vor allem vom Hauptkampf waren die Zuschauer. „Ich habe zum ersten Mal Frauenboxen live gesehen, und es hat mir gut gefallen“, sagte Mechthild Hoffmann aus Wildeshausen. Auch Dirk Kappelmann, ebenfalls aus Wildeshausen, meinte: „Das war eine spektakuläre Show. Vor allem im Hauptkampf sah es für mich durchaus ernst aus.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.