• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Heidkrug II beendet Niederlagenserie

22.11.2010

LANDKREIS Durch einen erneuten Sieg mit fünf Toren schaffte der SV Achternmeer in der Fußball-Kreisliga den Sprung ins gesicherte Mittelfeld. Der Delmenhorster TB musste sich nach gutem Spiel gegen Aufsteiger TuS Heidkrug II geschlagen geben. Die Paarungen Wardenburg gegen Munderloh und Ippener gegen Kleinenkneten müssen nachgeholt werden.

SV Achternmeer – Hicretspor Delmenhorst 5:2. Die Gastgeber begannen stark. Sie schossen sich eine 2:0-Führung heraus, wobei der erste Treffer ein Eigentor der Delmenhorster war. Dann stellte die Mannschaft von Andre Haake das Spielen aber ein. Nun kamen die Delmenhorster stark auf und machten enormen Druck. Allerdings hatte Achternmeers Torhüter Max Heinen einen Supertag erwischt. Mit tollen Paraden in entscheidenden Momenten verhinderte er mehrere Gegentore. „Obwohl der Sieg am Ende hoch ausgefallen ist, hätten die Gäste ein Remis verdient gehabt“, meinte SVA-Spielertrainer Haake.

Tore: 1:0 Uzum (2./ET), 2:0 Behrens (4.), 3:0 Behrens (15.), 3:1 Ümit (77.), 4:1 Akman (89.), 4:2 Ümit (90. + 1), 5:2 Johanning (90. + 3).

RW Hürriyet – TurAbdin 2:3. Ihre Aufstiegsambitionen untermauerten die Gäste mit diesem Sieg gegen das Team von Hakan Cengiz. Allerdings begannen die Platzherren stark und hätten den Führungstreffer erzielen können. Doch dieser gelang dem Tabellendritten durch Marcel Maus, der mit drei Toren zum Matchwinner avancierte. Nach dem 3:0-Vorsprung schien Abdin den Arbeitstag erledigt zu haben, denn nun waren es die Einheimischen, die noch einmal gefährlich wurden. Besonders nach dem Anschlusstreffer (85.) musste Abdins Anhang kräftig zittern, ehe der Sieg unter Dach und Fach gebracht war.

Tore: 0:1/0:2/0:3 Maus (16./44./47.), 1:3 Cengiz (52.), 2:3 Osei (85.).

SVG BerneFC Hude 3:2. „Wir hatten mehr Spielanteile und spielerische Vorteile gegenüber den Platzherren“, meinte Hudes langjähriger Betreuer Bernd Stolle. Dass die Partie trotzdem verloren ging, lag an den individuellen Fehlern, durch die die Gäste immer wieder zurückgeworfen wurden. Der Führungstreffer der Platzherren (20.) schockte die Gäste nicht und sie bekamen nach einer kurzen Verschnaufpause wieder Oberwasser. Der Ausgleich fiel zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt. Nach dem Seitenwechsel sollte sich das Blatt aber zu Gunsten der Platzherren wenden. Erst als Hude mit zwei Treffern in Rückstand lag, begann die Mannschaft von Peter Böschen mit der Aufholjagd. Nach dem Anschlusstreffer durch Westermann (87.) musste Berne noch vier bange Minuten überstehen, ehe der Sieg feststand. In dieser Zeit traf Hude, das nun alles nach vorne warf, den Torpfosten. Aber auch bei einem der wenigen Konter der Platzherren stand der Torpfosten im Weg.

Tore: 1:0 Praekel (20.), 1:1 Schlarmann (44.), 2:1 Peter(70.), 3:1 Gerhard (78.), 3:2 Westermann (87.).

Delmenhorster TB – TuS Heidkrug II 2:4. Nach einer längeren Durststrecke gelang dem TuS Heidkrug II wieder ein Sieg. Allerdings fiel dieser der Mannschaft von Hamid Derakshan sehr schwer. Die engagierten Platzherren, die ohne sechs Stammspieler angetreten waren, hielten lange Zeit gut dagegen und hatten Pech bei den Gegentoren. Die frühe Heidkruger Führung glich der DTB nicht nur aus, sondern ihm gelang noch vor der Pause der Führungstreffer. Ein nach Aussage von DTB-Trainer Andreas Poppe plötzlich ertönter Elfmeterpfiff sorgte in der Folge für einige Verblüffung, da wohl nur der Schiedsrichter ein Foul erkannt hätte. Die Chance ließ sich Heidkrugs Spielertrainer Hamid Derakshan nicht entgehen und glich aus (55.). In der Schlussphase stellte Heidkrug den Sieg mit zwei weiteren Toren sicher. Dabei hätte der Ball beim vierten Tor die Torlinie nicht überschritten, was den Ärger des DTB-Trainers noch steigerte. Mit dem Spiel seiner Mannschaft war er allerdings zufrieden.

Tore: 0:1 Bothe (11.), 1:1 Morgner (25.), 2:1 Brockmann (30.), 2:2 Derakshan (55./FE), 2:3 Bothe (80.), 2:4 Goritz (89.).

Baris DelmenhorstSV Tungeln 5:1. Zunächst standen sich die beiden Mannschaften auf Augenhöhe gegenüber. Der erste Abschnitt war ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich Vorteile erarbeiten. Auch die Torfolge sollte das zunächst bestätigen. Die Führung der Platzherren glich Tungelns Torjäger Marco Gruel noch vor dem Halbzeitpfiff aus. Den Platzherren schien das Pausengetränk besser bekommen zu sein, denn nach kurzer Zeit gelang ihnen der erneute Führungstreffer. Weitere zehn Minuten später, in denen die Gäste auf den Ausgleich drängten, traf Baris erneut, was den Gästen zu schaffen machte. Nun ließ ihre Gegenwehr immer mehr nach und die Platzherren gewannen an Sicherheit. Das nutzten sie später zu weiteren Toren, wobei sie noch Möglichkeiten ausließen.

Tore: 1:0 Kocademir (10.), 1:1 Gruel (30.), 2:1 Sinan (47.), 3:1 Kocademir (57.), 4:1 Caki (68.), 5:1 Nedim Balikci (77.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.