• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Heidkrug unterliegt Schlusslicht DTB

22.04.2013

Landkreis Für eine Sensation sorgte das Schlusslicht in der                                 Fußball-Kreisliga: Der Delmenhorster TB siegte beim Tabellenzweiten TuS Heidkrug mit 3:1.

TSV Großenkneten - SC Colnrade 5:0. Nur in den ersten 15 Minuten konnten die abstiegsbedrohten Gäste die Partie neutral gestalten. Doch zügig zeigte sich, dass sie dem schnellen und konstruktiven Spiel der Platzherren nicht gewachsen waren. Das Führungstor durch Sven Peters nach glänzender Vorarbeit durch Eike Janssen war die logische Folge. Nachdem Janssen in der 25. Minute einen Foulelfmeter verschossen hatte, machte er dieses Missgeschick mit dem zweiten Treffer kurz darauf wett. Ab diesem Zeitpunkt lief das Spiel bis auf wenige halbherzige Konter in Richtung Gästetor. Zur Pause war die Partie bereits entschieden, und hätte das Team von Andree Höttges weitere Chancen genutzt, wäre ein noch höherer Sieg möglich gewesen. Tore: 1:0 Peters (23.), 2:0 Janssen (26.), 3:0 Grüner (45.), 4:0 Auffermann (60./FE), 5:0 Peters (87.).

Ahlhorner SV - FC Hude 1:0. Nicht mit Ruhm bekleckert hat sich der Spitzenreiter, der gegenüber dem Sieg im Spitzenspiel gegen Heidkrug nicht wiederzuerkennen war. Er agierte viel zu behäbig und hatte keine Ideen gegen die defensiv eingestellten Gäste. Diese spielten aus der Abwehr geschickt nach vorne und brachten die ASV-Abwehr ein ums andere Mal in Verlegenheit. Allerdings hatten beide Mannschaften mit dem Torabschluss so ihre Probleme. Erst ein verwandelter Foulelfmeter von Jan Gusfeld-Ordemann (73.) entschied die Begegnung zu Gunsten des Tabellenführers. Hudes gute Leistung wurde letztlich nicht belohnt. Tor: 1:0 Gusfeld-Ordemann (73./FE)

Harpstedter TB - VfR Wardenburg 4:1. Auch der VfR Wardenburg konnte die Siegesserie der Platzherren nicht stoppen. Allerdings wehrten sich die Gäste erheblich und hatten besonders nach dem Führungstreffer der Harpstedter (11.) im ersten Abschnitt mehr vom Spiel und konnten ausgleichen. Nach der Pause gab das Team von Marc Wulferding zunächst den Ton an und erzielte die entscheidenden Tore. Wardenburgs Matthias Schmidt sah wegen Schiedsrichterbeleidigung die rote Karte. Tore: 1:0 Lehmkuhl (11.), 1:1 Matthias Schmidt (20.), 2:1 Hendrik Glück (59.), 3:1 Hauke Glück (61.), 4:1 Abeln (68.).

VfL Wildeshausen II - TSV Ganderkesee 3:2. Seinen dritten Sieg in Folge feierte der VfL Wildeshausen II. Dabei führten die Gäste nach gut zehn Minuten und schienen ihren Erfolgsweg weiter zu gehen. Doch Wildeshausen erholte sich schnell und spielte offensiv mit, was durch drei Tore belohnt wurde. Erst als die Gäste den Anschlusstreffer (70.) erzielten, mussten die Platzherren lange Zeit um die drei Punkte bangen, ehe sie unter Dach und Fach gebracht waren. Tore: 0:1 Asche (12.), 1:1 Kern (28.), 2:1 Bohrer (60./FE), 3:1 Holzenkamp (66.), 3:2 Dietrich (70.).

SV Achternmeer - SVG Berne 2:1. Nach acht sieglosen Begegnungen war SVA-Trainer Kai Pankow trotz eines schwachen Spielniveaus froh, dass endlich wieder ein Sieg eingefangen wurde. Gegen die stark ersatzgeschwächten Gäste gingen die Platzherren in Minute eins in Führung, die Berne später ausglich. Ein berechtigter Foulelfmeter entschied später die Partie. Tore: 1:0 Ranke (1.), 1:1 Keil (11.), 2:1 Wenzel (74./FE).

TuS Hasbergen - SV Hicretspor 2:0. Die Mannschaft von David Rodewyk hielt sich taktisch genau an das vorgegebene Konzept und spielte sehr diszipliniert. Die Gäste hatten zwar mehr Spielanteile, waren aber nur bei wenigen Standardsituationen gefährlich. Die Platzherren nutzten ihre Möglichkeiten eiskalt aus. Eine tolle Vorarbeit von Waldemar But, der mehrere Spieler austanzte, führte zum ersten Tor von Carlo Ulbrich (23.). Der gleiche Spieler sorgte dann auch in der Schlussphase für den Endstand.

Tore: 1:0 Ulbrich (23.), 2:0 Ulbrich (85.).

Baris Delmenhorst - SV Tungeln 2:1. Zu nachlässig agierten die Gäste in Halbzeit eins, in der sie auch in Rückstand gerieten. Später riss sich das Team von Alexander Reil zusammen und übernahm besonders nach dem Anschlusstor die Initiative. Fast wäre Maik Böttcher noch der Ausgleich gelungen. Aber sein Kracher aus über 30 Metern knallte an die Torlatte. Tore: 1:0 Uygun (12.), 2:0 Gök (17.), 2:1 Budweg (55.).

TuS Heidkrug - Delmenhorster TB 1:3. Völlig frustriert war Heidkrugs Trainer Mathias Trätmar nach der „schlechtesten Saisonleistung“ seiner Mannschaft. „Wir haben völlig verdient gegen das Schlusslicht verloren“, meinte er und sei froh gewesen, als er den Schlusspfiff hörte.

Tore: 0:1 Hansen (20.), 1:1 Giza (38.), 1:2/1:3 Brockmann (60., 84.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.