• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Schützen führen gute Gespräche mit neuem Eigentümer

31.01.2019

Hemmelsberg Neuwahlen, die Ehrungen treuer Mitglieder sowie der Ausblick auf die weitere Nutzung des Schießstandes durch den Verein nach der Übernahme des Gasthofs durch den neuen Eigentümer Achim Kruse waren Themen, die die Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Hemmelsberg-Altmoorhausen am Dienstagabend beherrschten.

Die Wahlen zum Vorstand brachten Veränderungen in der Vorstandsriege. Nachdem der bisherige Vorsitzende Karl Claußen, der 2. Vorsitzende Uwe Düßmann und Schriftführerin Waltraut Hasler erklärt hatten, nicht erneut für ihre Ämter zu kandidieren, mussten andere Kandidaten gesucht werden.

Als Nachfolger für Karl Claußen stellte sich Sascha Romahn bereit, den Vorsitz bei einer Wahl zu übernehmen. Seine Vorstellungen über eine Amtsführung stellte er mit einer Forcierung der Jugendarbeit vor. Darunter versteht er mehr Jugendwettbewerbe und neue Technik, die auch dem Nachwuchs den Schießsport interessanter machen würden. Gedacht ist dabei zum Beispiel an einen computergesteuerten Luftgewehrstand.

Doch zuvor musste Sascha Romahn in geheimer Wahl das Vertrauen der Mitglieder erringen. Bei zwei nicht abgegebenen Stimmen, zwei ungültigen und sechs Nein-Stimmen, sprachen sich 32 Mitglieder mit Ja für den neuen Vorsitzenden aus.

Zum 2. Vorsitzenden wählten die Schützen – dann wieder in offener Wahl – ihren bisherigen Vereinschef Karl Claußen. Er versprach, Sascha Romahn zu unterstützten, wo es notwendig sei und verlangt werde. Nachfolger der langjährigen Schriftführerin Waltraut Hasler wurde Dennis Krebstekies. Trotz wenig privater Zeit sah er die Möglichkeit, den Posten gebührend ausfüllen zu können. Uwe Düßmann wurde zum Haupt-Schießmeister gewählt.

Zuvor hatte der Vorsitzende nach der Begrüßung und dem Jahresrückblick die Ehrung langjähriger Mitglieder übernommen. Sage und schreibe 65 Jahre ist Willi Meyer bereits Mitglied im Schützenverein. Auf 60 Jahre bringt es Johann Hattermann. 50 Jahre aktiv im SV Hemmelsberg sind Werner Haverkamp, Klaus Müller und Gerd Nappe. Die entschuldigte Inge Kreyer bringt es auf 40-jährige Treue. Bernd Merten und Andre Helms sind 25 Jahre dabei.

Unter dem Punkt „Verschiedenes“ berichtete Claußen von den Gesprächen mit dem neuen Eigentümer des Gasthofs. Es gebe zwar bislang keine schriftliche Vereinbarung, aber die mündlichen Zusagen würden „vertrauenserweckend“ klingen, sagte Karl Claußen.

Demnach hat der Schützenverein noch einen Vertrag bis 2024 für den Schießstand. Von Eigentümerseite sei erklärt worden, dass die Toiletten im Gasthaus mit Schlüssel weiter genutzt werden können. Angedacht seien Toiletten im Schießstand. Die Wohnung und die Gastronomie sollen laut Claußen im Gaststättengebäude saniert werden.

„Wir müssen sehen, wie es weitergeht“, sagte Claußen. Auch bei einem neuen Pächter der Gastronomie sollen alle Möglichkeiten wie beim Schützenfest weiter genutzt werden können, ergänzte der neue 2. Vorsitzende. Unter dieser Prämisse will der Verein seine Gelder in einen neuen Luftgewehrstand stecken.

Das diesjährige Schützenfest in Hemmelsberg wird am 9. und 11. August gefeiert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.