• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Remis für Hoykenkamp zu wenig

12.02.2019

Hoykenkamp /Bookholzberg Nicht über ein Remis kamen die Handballer der TS Hoykenkamp im Kellerduell der Landesliga gegen die HSG Friesoythe hinaus. Beim Tabellendritten Eickener Spvg. verlor die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg knapp.

TS Hoykenkamp - HSG Altes Amt Friesoythe 27:27 (17:11). Das Abstiegsgespenst wird langsam größer, denn die Hoykenkamper schafften es nicht, einen Heimsieg einzufahren. Dabei lief es in der ersten Spielhälfte fast überragend. So lag die Turnerschaft nach einem Treffer vom Kreis durch Alexander Kirchhof schon vielversprechend mit 9:4 (14.) vorne, obwohl die Gastgeber bis dahin schon einige klare Chancen liegen gelassen hatten. In der Folge nutzte die HSG ihre Möglichkeiten dann immer besser. So war Gäste-Kreisläufer Christian Wilhelm ständiger Unruheherd, und die Abwehr der Hausherren hatte große Mühe, ihn in den Griff zu bekommen. Gerade mit schnellen Angriffszügen waren die Gäste immer torgefährlich. Besonders Mathis Witte und Gerrit Binder bekam die Hoykenkamper Deckung kaum einmal richtig in den Griff. Die HSG kämpfte sich auf 8:12 heran. Hier konterte die Turnerschaft noch einmal mit konsequent abgeschlossenen Angriffen und setzte sich bis zur Pause noch auf sechs Tore ab.

Zu Beginn der zweiten Hälfte setzte sich Hoykenkamp auf 18:11 ab, doch verlor das Team von Coach Lutz Matthiesen in der Folge mehr und mehr die Linie. Während nur noch Sebastian Rabe zu drei weiteren Treffern kam, nutzten die Gäste jeden Ballgewinn, um über ihr Tempospiel der ersten und zweiten Welle zu weiteren schnellen Treffern zu kommen. Tor um Tor verkürzte die HSG den Rückstand, und nachdem Rabe dann Mitte der zweiten Hälfte einen Strafwurf gegen den immer stärker werdenden Friesoyther Keeper Nils Fröhlich vergab, nutzten die Gäste die nächsten beiden Angriffe zum 20:21-Anschlusstreffer. Hoykenkamp fand dagegen überhaupt nicht mehr in die spielerische Spur. Nachdem der HSG-Kreisläufer erneut verkürzte, erhielt Christoph Müller-Hill eine Minute vor dem Ende noch eine Hinausstellung, und die TSH kassierte nach einfachen Ballverlusten im Angriff per Strafwurf die entscheidenden Treffer zum Ausgleich. Der Hoykenkamper Coach war nach Spielende richtig sauer: „Die erste Hälfte haben wir klar dominiert, uns dann aber in der zweiten Halbzeit das Spiel förmlich aus der Hand nehmen lassen. Selbst ein Punkt ist einfach zu wenig für den Verbleib in der Landesliga.“

Eickener Spvg - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg 26:23 (12:12). Obwohl das Team von HSG-Trainer Andreas Müller nur mit einer dezimierten Mannschaft antreten konnte, zeigten sich die Gäste sehr engagiert und verlangten den Hausherren alles ab. Bis zum 7:7 Mitte der ersten Hälfte verlief das Spiel zunächst völlig ausgeglichen. Dann nutzten die Gäste kleine Schwächen in der Deckung der Hausherren und setzten sich mit den Toren von Alexander Depperschmidt, Carsten Jüchter und Julian Stolz auf 10:7 ab. Doch bis zur Pause glich die Spvg. wieder aus.

Wie schon in den ersten 30 Minuten knüpfte die Deckung der Landkreisler nahtlos an diese Leistung an. Die Gastgeber taten sich mit weiteren Erfolgen gegen die kompromisslose HSG-Abwehr sehr schwer. So klappte das sonst so erfolgreiche Eickener Zusammenspiel zwischen Rückraum und Kreis nur selten. Doch auch die Gäste ließen hochkarätige Möglichkeiten liegen und konnten sich so nicht vom Gegner lösen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte nutzten die Hausherren ihre Chancen besser und setzten sich zunächst mit zwei Toren ab. Doch ließ die Antwort der engagierten Müller-Truppe nicht lange auf sich warten. Mit weiteren Treffern von Carsten Jüchter und Norman Lachs blieben die Gäste auf Tuchfühlung. So schienen sich die Einheimischen nach einem Doppelschlag des Eickener Goalgetters Michael Brack nach dem 21:18 (49.) etwas vom Gegner lösen zu können. Zum erneuten Ausgleich fehlte der HSG der letzte Biss. Nach dem 23:24-Anschlusstreffer von Norman Lachs blieben noch 90 Sekunden. Hier zeigten sich die Gastgeber aber cleverer, denn mit zwei weiteren Treffern machten sie den Sack endgültig zu. HSG-Keeper Arne Klostermann lobte sein Team: „Wir haben uns in dieser Partie sehr gut verkauft, am Ende mussten wir alles versuchen und haben dabei die entscheidenden Treffer kassiert.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.