• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Handball: Hoykenkamp geht in die Luft

12.06.2017

Hoykenkamp Nur wenige Wochen nach einer bewegten Handball-Saison, die in den spektakulären und vor allem erfolgreichen Relegationsspielen um den Verbandsliga-Aufstieg ihren Höhepunkt fand, gab die TS Hoykenkamp den Namen des zukünftigen Trainers bekannt. Wie Abteilungsleiter Hans-Georg Ahrens mitteilte, wird Adrian Hoppe die Turnerschaft ab dem 1. Juli übernehmen. „Ein adäquater Coach“, wie Ahrens berichtete.

Der 50-Jährige, der zuletzt beim Oberligisten TV Cloppenburg tätig war, tritt die Nachfolge von Martin Wessels an, der die Hoykenkamper in der Landesliga nach der Trennung von Frank Kessler in der Rückrunde übernommen hatte und jetzt aus beruflichen Gründen jetzt wieder abtritt. Hoppe betreute in seiner Trainerlaufbahn unter anderem die Oberligisten MTV Barnstorf, HSG Delmenhorst und Oldenburger TB. Nach einer schöpferischen Pause wurde er schließlich in der vergangenen Saison vom TV Cloppenburg angesprochen und beendete dort seine Tätigkeit kurz vor Saisonende.

Mit Colin Hörner von der HSG Delmenhorst konnte Ahrens auch schon den ersten Spieler verpflichten, doch werden zur Verstärkung noch weitere Spieler für die Mannschaft gesucht. Denn – das ist bereits sicher – die Turnerschaft wird ein neues Gesicht bekommen. Nico Skormachowitsch hängt seine Handballschuhe an den Nagel, Philip Röper hat sich aus dem Verein abgemeldet, Tim Streckhardt wird wegen eines Kreuzbandrisses lange pausieren müssen, und Kyan Petersen wechselte zum Oberligisten TV Neerstedt.

Unvergessen dürfte das Torhüter-Drama der Hoykenkamper bleiben. Mit Gregor Kleefeldt und Jan-Luca Linde fielen bereits frühzeitig zwei Keeper aus, die von Kay Uwe Paschke und Karol Menkens zunächst sehr gut vertreten wurden. Doch dann setzte sich die Verletzungsmisere weiter fort, denn mit Menkens fiel bald der nächste Torwart mit einem Kreuzbandriss aus. Als sich dann auch noch Paschke – ebenfalls mit Kreuzbandriss – abmeldete, war das Malheur perfekt. Es waren anschließend viele Telefonate und Überzeugungsarbeit notwendig, ehe man mit Timo Meier einen weiteren Keeper reaktivieren konnte. Obwohl Meier schon drei Jahre nicht mehr zwischen den Pfosten gestanden hatte, funktionierte das Zusammenspiel zwischen ihm und der TSH-Abwehr in jedem Spiel besser.

Am Ende belegte die Turnerschaft nach einer wahren Berg- und Talfahrt Platz zwei und schaffte über den Umweg Relegation gegen die SG Achim/Baden II den Aufstieg. Ein Manko: die Deckung, die 695 Gegentore kassierte. Bärenstark zeigte sich jedoch der Angriff um den Haupttorschützen Sebastian Rabe, denn mit insgesamt 809 erzielten Treffern lagen die Hoykenkamper klar auf Platz eins „Mir hat der Teamgeist der Mannschaft und der Zusammenhalt trotz einiger Rückschläge sehr gut gefallen“, bilanzierte Wessels.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.