• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Handball-Herrenmannschaft: Andre Haake übernimmt Hoykenkamp

18.12.2019

Hoykenkamp Schon frühzeitig beginnt bei den Handballern der TS Hoykenkamp die Planung für die nächste Saison. Nachdem Abteilungsleiter Hans-Georg Ahrens sich in der Szene umgehört hatte, gab es Anfang Dezember bereits die ersten Kontakte, die neuen Schwung in die erste Herrenmannschaft bringen sollen. Am Montag wurde Nägel mit Köpfen gemacht, denn Ahrens stellte für die kommende Spielzeit den neuen Coach Andre Haake als Nachfolger für Lutz Matthiesen vor.

Da Andre Haake als Spielertrainer fungieren möchte, war klar, dass ein zweiter Mann mit auf die Bank muss. So gab es nur kurze Gespräche, nach denen sich Christian Ahrens, ehemals Christian Schulz, genannt „Schulle“, bereit erklärte, die Funktion des Co-Trainers zu übernehmen. Eine weitere kleine personelle Überraschung gab es zudem noch, denn Ole Goyert kehrt zur TS Hoykenkamp zurück und wird ab der kommenden Saison für die Turnerschaft auflaufen.

Der künftige Coach will sich in der neuen Saison zum einen voll auf seine neue Aufgabe konzentrieren, zum anderen soll aber auch die Familie mehr in den Vordergrund rücken. Die langen Wege nach Sandkrug, wo Haake derzeit die zweite Mannschaft der TSG Hatten-Sandkrug trainiert und in der ersten Mannschaft in der Oberliga spielt, fallen für den in Delmenhorst wohnenden 34-Jährigen weg. Überzeugen konnte ihn vor allen Dingen die Jugendarbeit: „In Hoykenkamp gibt es eine B- und eine C-Jugend-Mannschaft, in der einige Talente schlummern, die natürlich gehalten werden sollen,“ blickt der neue Coach voraus.

So schaut Haake auf einen Zeitraum von drei bis fünf Jahren, in der er versuchen wird, die Mannschaft, die derzeit in der Landesklasse spielt, wieder in die Verbandsliga zu bringen. Dafür sind auch weitere Zugänge im Gespräch, allerdings muss man erst einmal sehen, in welche Richtung es in der laufenden Saison gehen wird. Die Verantwortlichen hoffen, dass es einen Wiederaufstieg gibt, mit dem der neue Coach dann einfacher arbeiten könnte. Doch ist zur Zeit die Verletztenliste recht lang, so dass man abwarten muss, ob es der aktuelle Tabellenzweite tatsächlich noch schaffen wird.

Nachdem der gelernte Großhandelskaufmann im Außendienst lange bei der HSG Delmenhorst sowohl als Trainer als auch Spieler tätig war, wechselte er danach zur TSG Hatten-Sandkrug, mit der er zwei Spielzeiten in der Oberliga absolvierte. Doch auch in seinem kommenden Job als Spielertrainer wird es nicht langweilig werden.

Auch Co-Trainer Christian Schulz wird voll mit einsteigen, hat er doch schon in den vergangenen Jahren eine starke D-Jugend-Mannschaft auf die Beine gestellt, die in der Regionsoberliga mit nur einer Niederlage den zweiten Platz belegt. So wird der 40-jährige Lehrer, der jahrelang bei der HSG Delmenhorst und auch beim FTSV Jahn Brinkum spielte, eine gute Ergänzung im Trainerstab sein. Auch die feste Zusage von Ole Goyert freut die Verantwortlichen der Turnerschaft, denn nachdem er zwei Jahre beim TV Neerstedt in der Oberliga und danach drei Jahre für die HSG Delmenhorst ebenfalls in der Oberliga spielte, kehrt er jetzt zur Turnerschaft zurück.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.