• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Handball: Turnerschaft kassiert derbe Haue

05.03.2018

Hoykenkamp Nächster Tiefschlag: Mit 23:39 (14:19) hat die TS Hoykenkamp gegen den Wilhelmshavener HV II die höchste Heimniederlage in dieser Saison der Handball-Verbandsliga kassiert und zeigte dabei besonders im zweiten Abschnitt bis auf die Torhüter Gregor Kleefeldt und Christoph Müller-Hill kein Verbandsliga-Format. „Wir haben heute wie ein Absteiger gespielt und hatten den Wilhelmshavenern körperlich und kräftemäßig kaum etwas entgegenzusetzen“, fand Trainer Adrian Hoppe nach der deprimierend klaren Niederlage deutliche Worte.

Schon im ersten Abschnitt deutete sich an, dass die Abwehr der Turnerschaft Schwerstarbeit gegen den bärenstarken Angriff der Gäste wird leisten müssen. „In der Deckung haben wir es einfach nicht geschafft, die Achse Christoph Groß im Rückraum und Thorben Hackstein am Kreis zu stoppen“, sagte Hoppe. Auch in der Offensive blieb sein Team nur in dieser Phase auf Tuchfühlung, denn bis dahin nutzten Deivas Eidukonis und Tim Streckhardt ihre Chancen noch recht gut. Im weiteren Verlauf der Begegnung stellten sich die Jadestädter aber besser auf die Angriffszüge der Hausherren ein und ließen diese kaum noch zum Zuge kommen.

So blieb die Turnerschaft bis zum 7:7 (13. Minute) noch auf Augenhöhe, doch machte man schon hier einige Fehler, die aber in der Deckung vom aufmerksamen Keeper Kleefeldt oftmals ausgebügelt werden konnten. Mit zunehmender Spieldauer wurde der Druck der Gäste aber immer größer, und die Hoykenkamper Abwehr hatte Mühe, den Rückraum um die spiel- und wurfstarken Jonas Koch und Christoph Groß wirkungsvoll zu bekämpften, zumal Groß Kreisläufer Thorben Hackstein wiederholt glänzend anspielte und dieser seine Tore mit großer Übersicht erzielte.

Da der Hoykenkamper Spielaufbau häufig viel zu durchsichtig angelegt war, kamen die aufmerksamen Wilhelmshavener Abwehrspieler immer wieder zu Ballgewinnen. Neben einigen einfachen Kontertoren bauten die Gäste ihre Angriffe sehr umsichtig auf und kamen nach sicheren Kombinationen zu weiteren Treffern. Mit einem 7:2-Lauf setzte sich der WHV II auf 14:9 ab und hatte das Hoppe-Team von da an sicher im Griff. Während sich die Einheimischen mit vielen Einzelaktionen verzettelten, lief es im Spiel der Gäste richtig rund. Nach der Halbzeitpause war die Gegenwehr der Hoykenkamper komplett gebrochen – nur die beiden TSH-Keeper Kleefeldt und Müller-Hill verhinderten eine noch höhere Niederlage.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.