• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Jahreshauptversammlung: Turnerschaft Hoykenkamp hat Notfallkredit noch nicht angerührt

01.02.2019

Hoykenkamp Auch in diesem Jahr saniert die Turnerschaft Hoykenkamp ihre Sporthalle weiter. Den Notfallkredit musste der rund 800 Mitglieder starke Verein bisher nicht in Anspruch nehmen, berichtete Vorsitzender Burkhard Garmhausen am Mittwochabend bei der Jahreshauptversammlung in der Vereinsgaststätte „Zum grünen Hof“ (Menkens). Sein Stellvertreter Thomas Ruhm hatte dafür schon vor Jahren einen umfangreichen Sanierungsplan erstellt und sich um die Kostenberechnung gekümmert. „Die bisherigen Investitionen haben sich gelohnt“, so Garmhausen.

Den Spiel- und Sportbetrieb könne der Verein jedoch nur dank Werbeeinnahmen, Spenden von Sponsoren sowie der Arbeit des Handballfördervereins Hoykenkamp aufrechterhalten, betonte der Vorsitzende. 2018 habe der Verein rund 11 100 Euro an Spenden eingenommen. Ein nicht unerheblicher Teil stamme auch von Mitgliedern der Turnerschaft Hoykenkamp. Eine wichtige Rolle spiele zudem, dass der Vorstand, der in der Sitzung bestätigt wurde, sowie die Abteilungsleiter, die Geschäftsführer, der Finanzausschuss und viele weitere Amtsinhaber ihre Arbeit ehrenamtlich leisten. Die Übungsleiter erhalten laut Garmhausen im Vergleich zu umliegenden Vereinen relativ geringe Aufwandsentschädigungen, die aktiven Spieler bekommen kein Geld.

In der Sitzung wies er zudem auf die wichtige Funktion von Wiebke Stürenburg hin. Sie war 2017 zur Vertrauensperson des Vereins gewählt worden. Der Vorstand hatte diesen Posten damals neu eingerichtet. „Wir dokumentieren damit aber auch, dass sexualisierte Gewalt in unserem Vereinsleben keinen Platz hat. Gerade unsere Kinder und Jugendlichen sind unser aller Schutzbefohlene. Aber auch für die erwachsenen Frauen und Männer gilt vom Vorstand unsere uneingeschränkte Fürsorgepflicht“, sagte Garmhausen. „Wir vom Vorstand fahren da die Null-Toleranz-Strategie.“

Als besonderen Höhepunkt des vergangenen Jahres nannte der Vorsitzende das von Thomas Hadlak und Werner Skormachowitsch entwickelte Konzept der Grün-Roten Partynacht und des Grün-Roten Nachmittags. Mehr als 100 Teilnehmer zählte der Verein laut Garmhausen jeweils. Der Grün-Rote Nachmittag findet in diesem Jahr am 10. März und die Grün-Rote Partynacht am 2. November statt.

Der Vorstand ehrte am Mittwoch zudem langjährige Mitglieder: Kerstin Ahrens, Maren Kuhlmann, Angela Schnibbe und Nicolas Skormachowitsch (alle 25 Jahre), Marianne Meyer und Monika Röpsch (beide 40 Jahre), Monika Flis, Bärbel Mahlstedt, Erika Molde und Helmut Spradau (alle 50 Jahre) sowie Alfred Brinkmann (70 Jahre).

Sonja Klanke Redakteurin, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2742
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.