• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Handball: HSG erkämpft sich Revanche

10.04.2017

Bookholzberg Revanche geglückt: In einem bis zum Schlusspfiff spannenden Spiel mussten sich die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg sehr strecken, um den TV Bissendorf-Holte II mit einem tollen Schlussspurt noch mit 34:31 (15:15) zu bezwingen. Noch vor einer Woche hatte die HSG in Bissendorf mit 28:33 verloren.

50 Minuten waren beide Mannschaften in einer kampfbetonten, aber jederzeit fairen Begegnung auf Augenhöhe. Erst als Bissendorf in den letzten Minuten zu überhastet agierte, setzte sich das Team von HSG-Coach Sven Engelmann mit fünf Toren in Folge ab.

„Meine Jungs hatten schon einen gehörigen Respekt vor dem Gegner, der uns alles abverlangt hat“, sagte Engelmann. So bekam die HSG-Deckung den starken gegnerischen Haupttorschützen Fabian Rußwinkel, der 13 Treffer erzielte, kaum in den Griff. Doch die Engelmann-Sieben reagierte: Mit Tempospiel und Kombinationen kam das Team immer wieder zu sehenswerten Treffern.

Die erste Hälfte stand ganz im Zeichen eines offenen Schlagabtausches mit dem besseren Start für die Gäste, die zunächst in Führung gingen. Nach zwei Treffern von Marcel Biedermann und einem Strafwurftreffer von Stefan Buß hatte die HSG das Spiel Mitte der ersten Hälfte zum 8:5 gedreht. Doch nach Unaufmerksamkeiten im HSG-Spiel schafften die Gegner den 12:13-Anschlusstreffer. In den verbleibenden Minuten kassierte der Tabellenführer Sekunden vor dem Abpfiff noch den Ausgleich.

Hochmotiviert ging die HSG in die zweite Hälfte, obwohl das Team zunächst mit 15:16 zurücklag. Doch dann sorgten Werner Dörgeloh (2), Jan-Niklas Ordemann und Stefan Buß mit vier Toren in Folge für einen 19:16-Vorsprung. Doch verkürzten die Bissendorfer auf 19:21 (38.). Nach einem weiteren Treffer von Rußwinkel zum 28:28 stand das Spiel sieben Minuten vor dem Ende auf des Messers Schneide. Doch jetzt zeigte sich die Cleverness des Tabellenführers, der sich bis vier Minuten vor dem Abpfiff auf 32:28 absetzte.

„Es war schon ein hartes Spiel und ich verstehe nicht, wieso dieser Gegner so weit unten in der Tabelle steht“, sagte Engelmann. „Es zeugt aber von einer tollen Moral, dass mein Team immer an sich geglaubt und die Chancen gut genutzt hat.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.