• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Regionsoberliga: HSG-Frauen überrollen Hatten-Sandkrug

02.11.2011

LANDKREIS In der Handball-Regionsoberliga gab es bei den Männern zwei Partien und bei den Frauen vier Spiele mit Landkreisbeteiligung.

Männer, HSG Delmenhorst II – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III 25:18 (13:10). Im Spitzenspiel der Regionsoberliga siegten die Handballer der HSG Delmenhorst II deutlich mit 25:18 gegen HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III. Bis zum 5:5 war die Partie ausgeglichen, dann setzten sich die Grüppenbührer mit 9:7 (20.) ab. Die Gäste-Deckung hatte die gegnerische Offensive gut im Griff. Torhüter Inger Kuck erwies sich in dieser Phase als starker Rückhalt. Dann jedoch offenbarten sich Unstimmigkeiten. Ralf Kreuzer und Lars Poppe nutzten dies und drehten für die Hausherren den Rückstand in eine Führung zur Pause. Nach dem Seitenwechsel begann die stärkste Phase der Delmenhorster. Schnell bauten sie ihren Vorsprung auf 20:14 aus. Da auch Gäste-Torwart Kuck jetzt schwächelte, blieb die Aufholjagd der Gäste erfolglos und die Delmenhorster fuhren einen ungefährdeten Sieg ein.

Elsflether TB II – HSG Hude/Falkenburg 26:26 (11:13). Nur zu einem Unentschieden reichte es für die HSG Hude/Falkenburg in Elsfleth. Dabei bestimmten die Gäste im ersten Abschnitt das Spiel. Zu Beginn der zweiten Hälfte gab es einen Einbruch, im Angriff wurden beste Möglichkeiten ausgelassen. Mitte der zweiten Hälfte lagen die Huder mit vier Toren zurück. Erst jetzt ging ein Ruck durch das Team. Lange verteidigten die Elsflether ihren Vorsprung, ehe doch noch der Ausgleich fiel.

Frauen, TSG Hatten-Sandkrug II – HSG Harpstedt/Wildeshausen 11:24 (7:11). Mit einigem Respekt ging Coach Michael Bartels mit seinem HSG-Team in die Partie. Seine Befürchtungen waren jedoch überflüssig. Die Gäste bestimmten die Partie. Nur zu Beginn ließen sie sich überraschen, die TSG legte ein 2:0 vor. Doch schnell fand die HSG ins Spiel und konterte aus einer sicheren Deckung heraus. Mit acht Toren in Folge wurde aus dem Rückstand schnell eine 8:2-Führung. Auch nach dem Seitenwechsel dominierte die HSG. Der Vorsprung wuchs kontinuierlich bis auf 20:9. Erst in der Schlussphase ließ das Team die Zügel schleifen und die Gastgeberinnen betrieben Ergebniskosmetik.

TS HoykenkampSG Friedrichsfehn/Petersfehn II 11:10 (7:4). Mit einer starken Defensiv-Leistung erkämpften sich die Handballerinnen der TS Hoykenkamp zwei Punkte. Dabei benötigte die Mannschaft von Trainer Martin Wessels auch Glück. Denn die SG-Offensive hatte mehrfach die Chance, das Spiel zu drehen. In der Schlussphase erwies sich Torhüterin Sina Westermann als großer Rückhalt. Sie bewahrte ihr Team mit etlichen Paraden vor einem Rückstand. Beide Teams konzentrierten sich stark auf ihre Deckung, so dass die Angriffsreihen einen schweren Stand hatten. Die Wessels-Sieben bestimmte zwar die Partie, doch Schwächephasen der Gastgeberinnen nutzte die SG konsequent aus und blieb auf Tuchfühlung. So musste die Turnerschaft nach einer 4:1-Führung den Ausgleich hinnehmen, lag zur Pause aber mit drei Toren vorn. Nach dem Seitenwechsel kam die stärkste Phase der Hoykenkamperinnen. Der Abstand wurde auf 10:6 ausgebaut. Die SG legte noch einmal zu und kämpfte sich heran. Die letzten Minuten spielte die TS aber clever herunter und kam so zu einem knappen Erfolg.

HSG Delmenhorst II – HSG Wiefelstede/NTB 22:13 (12:5). Bereits zur Pause war die Partie entschieden. Die Delmenhorsterinnen lagen zu diesem Zeitpunkt bereits mit sieben Treffern vorn. Die Gäste hielten nur bis zum 6:4 Mitte der ersten Hälfte ordentlich mit. Danach wurde das Angriffsspiel der Gastgeberinnen immer druckvoller. Besonders Torjägerin Stefanie Stolle war kaum zu bremsen. Mit ihren Treffern wurde der Vorsprung Stück für Stück ausgebaut. Nach dem Seitenwechsel gingen die Wiefelstederinnen dann härter zur Sache. Doch Delmenhorst setzte sich über ein 16:10 auf 19:12 ab und verteidigte die Führung auch in den Schlussminuten des Spiels souverän.

Außerdem: Oldenburger TB II - TSV Ganderkesee 16:13 (9:5).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.