• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

HSG hält Konzentration über 60 Minuten hoch

13.03.2017

Hude Mit einer sehr konzentrierten Leistung haben die Handballerinnen der HSG Hude/Falkenburg ihr Heimspiel gegen die HSG Bützfleth/Drochtersen am Sonntagnachmittag deutlich mit 38:19 (19:13) gewonnen und damit ihren vierten Tabellenplatz in der Oberliga gefestigt.

„Das Spiel war genauso, wie ich es mir vorgestellt hatte“, meinte Hudes Trainer Timo Stein nach dem Abpfiff sichtlich zufrieden. Seine Mannschaft hatte die Partie gegen das Ligaschlusslicht von Anfang an sehr gut im Griff und konnte sich damit schon einmal ein wenig für das Final-Four-Turnier im Pokalwettbewerb einspielen – die nächste Herausforderung für die HSG am kommenden Samstag, 18. März. „Wir wollten auch im Hinblick auf die Kondition über 60 Minuten richtig Gas geben. Das hat die Mannschaft super umgesetzt“, lobte Stein.

Auch wenn die Partie zunächst noch etwas verhalten begann und die Gastgeberinnen in der zehnten Spielminute per Siebenmeter den Ausgleich zum 7:7 kassierten, hatten sie stets die Kontrolle über den Gegner. Die 6:0-Abwehr mit einer überragend haltenden Torfrau Katharina Woltjen dahinter gab mit zunehmender Spieldauer immer mehr Sicherheit. Im Angriff gelang es den Huderinnen, effektiv auf die Nahtstellen in der Gäste-Abwehr zu arbeiten, so dass es auch im aufgebauten Spiel immer wieder erfolgreiche Aktionen gab. Gefährlichste Waffe war aber der Gegenstoß, denn die in der Abwehr erarbeiteten Ballgewinne konnten häufig über die erste und zweite Welle zum Torerfolg genutzt werden.

Über 12:8 (15.) und 16:11 (22.) konnte sich die Heimmannschaft so bis zur Pause schon auf sechs Tore absetzen. Im zweiten Abschnitt wurde es dann immer deutlicher. Nur noch sechs Mal musste Woltjen hinter sich greifen, ansonsten nagelte die HSG-Torhüterin ihren Kasten förmlich zu. Stein stellte zwischenzeitlich seine Abwehr auf ein offensiveres 3:2:1-System um, auf das der Gegner ebenfalls kein Antwort mehr fand. Über 25:13 (48.) und 31:14 (48.) war der Heimsieg frühzeitig in trockenen Tüchern, so dass Stein auch auf den Positionen noch viel ausprobieren konnte.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.