• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Regionsoberliga: HSG-Handballer halten Kontakt zu Spitzentrio

15.02.2017

Landkreis Durch einen klaren Auswärtssieg beim Aufsteiger TSV Großenkneten bleiben die Handballer der HSG Hude/Falkenburg am führenden Trio in der Regionsoberliga dran. Grüppenbühren/Bookholzberg III verlor beim Tabellendritten.

BTB Oldenburg - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III 25:20 (12:11). Für die Gäste wäre durchaus mehr möglich gewesen, doch fehlte ihnen in entscheidenden Situationen auf Grund des Fehlens von Goalgetter Ralph Ohlebusch und Kreisläufer Marc Hische die nötige Durchschlagskraft gegen die ausgebuffte Deckung der Hausherren. Zudem ließ sich die HSG-Abwehr vom kleinen Kader der Gastgeber etwas einlullen und bekam so in den wichtigen Phasen des Spiels mit Olaf Balvert den überragenden Spielmacher und Haupttorschützen trotz Manndeckung nicht richtig in den Griff. Nach zwischenzeitlichem Vier-Tore-Rückstand kämpfte sich die HSG bis zur Pause zwar heran, konnte das Spiel im zweiten Abschnitt aber nicht drehen.

TSV Großenkneten - HSG Hude/Falkenburg 15:28 (7:14). In der Anfangsphase blieben Tore auf beiden Seiten Mangelware. Sebastian Wedermann gelang noch einmal für den TSV der 6:7-Anschlusstreffer (17.). In der Folge nutzte die HSG dann zwei strittige Entscheidungen der Unparteiischen, um sich auf 9:6 abzusetzen. In einer Auszeit versuchte Großenknetens Trainer Helge Schomaker Ruhe ins TSV-Spiel zu bringen, doch das misslang gründlich. Durch drei Strafwürfe und eine Hinausstellung geriet Großenkneten bis zur Pause bereits mit sieben Toren in Rückstand. Hoch motiviert gingen die Hausherren in die zweite Hälfte und wollten das Blatt noch einmal wenden, doch zahlreiche Fehlwürfe und eine mangelnde Abwehrleistung machten dieses Vorhaben schnell zunichte. Die HSG steigerte sich nun in Abwehr und Angriff, Coach Lars Osterloh konnte munter durchwechseln und allen Akteuren Spielanteile geben, ohne dass ein Bruch im Spiel bemerkbar wurde. Als Jonathan Sparke, der ein ausgezeichnetes Spiel auf der rechten Außenbahn zeigte, zum 10:19 (45.) einnetzte, war die Vorentscheidung schon gefallen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.