• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 5 Minuten.

Durchsuchungen auch in Niedersachsen
Bundesweite Razzia gegen Kinderpornografie

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Verbandsliga: HSG-Handballer müssen um Ligaverbleib noch zittern

08.05.2012

LANDKREIS Die Verbandsliga-Handballer aus dem Landkreis haben ihre Auswärtsspiele am Wochenende verloren.

ATSV Habenhausen II – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg 27:25 (14:10). In der Offensive hatte das HSG-Team von Ralph Ohlebusch, der den verhinderten Trainer Frank Mehrings vertrat, keinen guten Tag erwischt. Außer vielen Fehlern im Abspiel gab es auch erhebliche Schwächen im Abschluss. So brauchte Habenhausen häufig nur auf die Fehler zu warten. Bemerkenswert war jedoch der kämpferische Einsatz der HSG, denn sie ließ sich nie hängen. Marcel Behrens und Werner Dörgeloh drückten dem HSG-Spiel ihren Stempel auf. Auch die Torwarte Sascha Dellwo und Jan-Dirk Alfs überzeugten.

Von Beginn an waren allerdings die Probleme in der Offensive zu erkennen. Trotzdem hielt die HSG zunächst mit, doch nachdem Dörgeloh auf 8:9 (19.) verkürzt hatte, verlor sie den Faden. Die Gastgeber nutzten ihre Chance und setzten sich bis auf 14:9 ab. Kurz vor der Pause erhielt HSG-Spieler Matthias Weete eine umstrittene rote Karte. Er soll ein grobes Foulspiel an Wähmann begangen haben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach dem Seitenwechsel verkürzte die HSG in doppelter Unterzahl durch Behrens auf 14:16 (39.). Für sein Team schien wieder alles möglich. Doch erneut ließ es hochkarätige Chancen aus. Die Gastgeber bauten den Vorsprung bis auf 22:18 aus. Die HSG ließ aber nicht locker und kämpfte sich auf 24:26 (58.) heran. Hätte Helge Voigt im Anschluss einen Konter erfolgreich abgeschlossen, wäre es wohl noch einmal spannend geworden. So entschied ATSV-Rückraumspieler Yannick Schäfer die Partie im Gegenzug mit seinem achten Treffer. „Wir haben im Angriff zu viele Fehler gemacht, besonders weh taten die sechs vergebenen Konter“, sagte Ohlebusch. „Die Abwehr konnte aber gefallen, denn sie hat überzeugend gekämpft und den Rückraum mit Ausnahme von Torjäger Schäfer im Griff gehabt.“

Vor dem letzten Saisonspiel an diesem Sonntag (15 Uhr, Ammerweg) gegen die TS Hoykenkamp steht der Klassenerhalt der HSG wieder in Frage. Der TvdH Oldenburg und die HSG Varel-Friesland II punkteten, so dass die HSG auf den elften Platz zurückfiel.

TS Hoykenkamp – SG Neuenhaus/Uelsen 22:26 (11:17). Fast mit dem letzten Aufgebot bestritt die TS Hoykenkamp das letzte Heimspiel der Saison. Trainer Thorsten Stürenburg war froh, dass er mit Patrick Stolz und Hannes Ahrens noch zwei Spieler aktivieren konnte, die den kleinen Kader ein wenig auffüllten. Von Beginn an bestimmte der Gast das Spiel. Vor allem ihrem starken Torwart Gregor Kleefeldt hatte es die TSH zu verdanken, dass sie zur Pause nur mit 11:17 zurücklag. Nach dem Seitenwechsel hielten die einsatzfreudigen Gastgeber gut dagegen und hielten die Niederlage in Grenzen. Besonders Christoph Müller-Hill zeigte sich von seiner besten Seite. Nach dem Schlusspfiff wurde Marcel Ketteniß zum TSH-Spieler des Jahres gekürt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.