• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

HSG trifft auf Wundertüte Bissendorf-Holte II

17.05.2014

Landkreis Die Handball-Landesligisten absolvieren an diesem Sonnabend ihre letzten Spiele. Ganderkesee ist dabei krasser Außenseiter.

TV Dinklage - TSG Hatten-Sandkrug II (Sonnabend, 19 Uhr). Beide Teams haben mit dem Aufstieg nichts mehr zu tun. Im Hinspiel setzte sich die TSG mit 39:30 durch, doch Coach Grzegorz Goscinski hatte zuletzt immer wieder personelle Ausfälle zu beklagen, und die Gäste konnten aus den letzten fünf Partien in fremder Halle nur einen Zähler mitnehmen.

Da aber auch Dinklage in eigener Halle schon einige Punkte liegen ließ, könnte es eine spannende Begegnung werden. Goscinski hofft, im letzten Saisonspiel mit der stärksten Aufstellung antreten und mit einem weiteren Erfolg den dritten Rang ein letztes Mal erfolgreich verteidigen zu können.

TV Bissendorf-Holte II - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg (Sonnabend, 19 Uhr). „Wir wissen nie, wer aus der Ersten die Zweite verstärken wird. Da aber der Oberliga-Tabellenführer am Sonntag bei der HSG Barnstorf-Diepholz ebenfalls eine ganz schwere Aufgabe zu bewältigen hat, wird wohl niemand aushelfen“, glaubt Coach Sven Engelmann, der in dieser Partie nicht auf der Bank sitzen wird.

Für die HSG wäre ein Erfolg in fremder Halle sehr wichtig, um die Moral des Teams zu stärken. Im Hinspiel wurde dieser Gegner deutlich mit 33:16 nach Hause geschickt, doch die Engelmann-Truppe zeigt auswärts wenig Konstanz. Auch dass in Bissendorf mit Harz gespielt wird, wirkt sich nachteilig auf die Spielweise der Landkreisler aus, denn in eigener Halle herrscht absolutes Harzverbot. Torwart-Trainer Manfred Meyer und Betreuer Lars Imholze werden den Tabellenfünften in dieser Partie betreuen.

TSV Ganderkesee - TuS Haren (Sonnabend, 19 Uhr, Halle Am Steinacker). Die Gastgeber empfangen den Landesliga-Meister und Verbandsliga-Aufsteiger. „Wir haben eigentlich keine Chance – aber die wollen wir nutzen“, versucht Coach Jörn Franke dieser Partie etwas Positives abzugewinnen.

Dabei wird besonders die Abwehr gefordert werden, die genau wie die Keeper über sich hinauswachsen müssen, um den überragenden Harener Spielmacher Stefan Sträche und Kreisläufer Martin Giesen in den Griff zu bekommen. Auch darf sich der TSV im Angriff keine Fehler leisten, da Haren schnell aus der Deckung umschaltet und selbst nach Gegentoren sofort durch einen schnellen Anwurf die gegnerische Deckung unter Druck setzt.

Franke muss auch im letzten Spiel auf die verletzten Tobias Petrick und Andreas Kirschning verzichten. Dafür kann Mario Wessels auflaufen, und auch Sören Laurus will noch einmal dabei sein. Hinter dem Einsatz von Carsten Laurus steht noch ein Fragezeichen, doch der TSV-Coach hofft, in dieser Partie noch einmal in stärkster Besetzung antreten zu können, um gegen den Meister eine Überraschung zu schaffen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.