• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Handball: HSG verlässt nach Sieg Tabellenende

12.10.2011

LANDKREIS Volles Programm in den Handball-Regionsoberligen: Sieben Partien mit Landkreis-Beteiligung wurden ausgetragen. Die Männer der HSG Hude/Falkenburg feierten den ersten Saisonsieg. Die Frauen des TSV Ganderkesee kassierten eine Niederlage.

Männer, HSG Hude/Falkenburg – HSG Blexen/Nordenham II 29:20 (12:12). Mit einem 29:20-Erfolg feierte die HSG Hude/Falkenburg ihren ersten Sieg und konnte damit die rote Laterne an die Gäste abgeben. Im ersten Abschnitt lief es aber noch nicht so gut, etliche Chancen wurden nicht genutzt. In der zweiten Hälfte agierten die Gastgeber stärker. Da nun auch die Deckung wesentlich sicherer stand, kam der gegnerische Angriff nicht mehr zum Zuge. In der Schlussphase setzte das Team um die starken Torhüter Wiosna und Sparke noch einmal nach und kam schließlich zu einem deutlichen Erfolg.

TS Hoykenkamp II – SG Friedrichsfehn/Petersfehn II 34:22 (19:11). Mit dem zweiten Erfolg verbesserte sich die TS Hoykenkamp nach einem deutlichen 34:22 gegen die SG noch auf den zweiten Tabellenplatz. Von Beginn an bestimmte die TSH die Partie. Die Gäste agierten im Angriff viel zu statisch und blieben in der Defensive zu passiv. Schon zur Pause führten die Gastgeber deutlich. Nach dem Seitenwechsel wechselte Trainer Hans-Dieter Kirchhof munter durch und gab allen Akteuren ihre Spielanteile.

TSG Hatten-Sandkrug III – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III 26:22 (11:10). In einer spannenden Partie siegte die TSG in diesem Landkreis-Duell verdient, weil sie ihre Chancen besser und konsequenter nutzte. Über 60 Minuten hielten die Hausherren das Tempo hoch. Dagegen war die HSG häufig einen Schritt zu langsam. Lediglich die Torhüter Kuck und Dellwo hielten die Partie offen. Auch im Angriff gab es viel zu wenig Druck, so dass sich die TSG-Deckung immer wieder gut auf die gegnerischen Angriffszüge einstellen konnte. Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel der Gäste dann druckvoller. Spielentscheidend war diese Steigerung aber nicht.

HSG Delmenhorst II – DSC Oldenburg 37:24 (18:8). Zu einem Kantersieg kam die zweite Vertretung der HSG Delmenhorst und schob sich damit auf den zweiten Tabellenplatz vor. Von Beginn an waren die Hausherren die spielbestimmende Mannschaft und setzten sich mit einem 8:1-Start gut in Szene. Auch in der Folgezeit gab es kaum Gegenwehr der Oldenburger. Nach dem Seitenwechsel bekam die DSC-Abwehr den starken Rückraum um Hergen Franz, Ralf Kreuzer und Lars Poppe überhaupt nicht in den Griff.

Frauen, HSG Blexen/Nordenham – TSV Ganderkesee 22:17 (8:5). Nach einer weiteren Niederlage steht der TSV Ganderkesee auf dem letzten Tabellenplatz. Sowohl beim schnellen Umschalten von Abwehr auf Angriff als auch im Positionsspiel unterliefen den Blau-Weißen 49 Fehler. Außerdem wurden acht Siebenmeter nicht verwandelt. Dabei ging es für den TSV gut los, denn nach den ersten beiden Angriffen führten die Gäste mit 2:0, doch damit hatten die Ganderkeseerinnen ihr Pulver verschossen. In der zweiten Hälfte kamen sie Gäste zwar wieder auf zwei Tore heran, doch dann nutzten die Gastgeberinnen die Fehler in der TSV-Deckung und setzten sich vorentscheidend bis auf 16:12 (46.) ab.

TS Hoykenkamp – HSG Delmenhorst II 21:16 (13:9). Mit einer guten Mannschaftsleistung kam die TSH zu einem ungefährdeten Erfolg gegen einen schwachen Gegner. Bereits in der ersten Hälfte kaufte die Hoykenkamper Deckung dem gegnerischen Angriff den Schneid ab. Die TSH baute den Vorsprung über ein 7:4 bis zur Pause auf vier Tore aus. Die Gäste hatten vor allem im Angriff Probleme, da mit Sandra Albers und Simone Gallmann zwei wichtige Spielerinnen in der Anfangsphase verletzt ausgefallen waren. Da die Hoykenkamper Torhüterinnen Annika Martens und Sina Westermann einen guten Tag erwischten, setzte sich die Turnerschaft nach dem Seitenwechsel kontinuierlich bis auf 18:11 ab. In den letzten Minuten ließen die Gastgeberinnen dann die Zügel ein wenig schleifen, und die HSG konnte das Resultat noch etwas erträglicher gestalten.

TSG Hatten-Sandkrug II – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II 12:13 (5:7). Eine weitere Niederlage kassierte die Zweite der TSG Hatten/Sandkrug im Landkreis-Duell und befindet sich nun im Tabellenkeller. Den besseren Start hatten die Gäste und lagen schnell mit 3:0 vorne, doch als HSG-Angreiferin Tatjana Papen einen Strafwurf vergab, wachten die Gastgeberinnen auf und kamen zum Ausgleich (3:3). In der Folgezeit verpasste die TSG dann die Führung. So konnten sich die Gäste bis zur Pause mit zwei Toren absetzen.

Den Beginn der zweiten Hälfte verschlief das TSG-Team, die Deckung zeigte große Lücken. Die HSG-Sieben von Trainer Heiner Warrelmann nutzte dies und zog auf 10:5 davon. Dann fingen sich die Gastgeberinnen wieder. Während die HSG nun nachließ. In der Schlussphase schienen sich beide Teams mit einem Remis zufrieden zu geben, doch 90 Sekunden vor dem Ende erzielte Sarah Strodthoff den Siegtreffer.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.