• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Von der Randsportart zum Weltsport

02.02.2019

Hude Im US-amerikanischen Atlanta ist es am Wochenende wieder soweit: Der 53. Super Bowl wird in der Nacht zu Montag zwischen den Los Angeles Rams und den New England Patriots ausgetragen. Den Saisonhöhepunkt der National Football League (NFL) werden sich die Spieler der Silverbacks Hude, der Landkreis-Football-Mannschaft, nicht entgehen lassen. Auf ihrer Facebook-Seite haben sie dazu aufgerufen, sich das Spiel gemeinsam anzuschauen: „Lasst euch dieses Event nicht entgehen und feiert mit uns.“ Im „El Dorado“, Stöverskamp 4, in Hude kommen am Sonntag ab 21 Uhr 15 Spieler der Mannschaft zusammen, um sich das Spektakel anzusehen.

Seit Ende 2016 gibt es die Silverbacks Hude. Die Football-Mannschaft hat in den letzten Jahren schon viele Fortschritte gemacht. Mittlerweile besteht das Team aus 24 aktiven Spielern im Alter von 18 bis 39 Jahren. Selbst einen eigenen Physiotherapeuten haben die Silverbacks-Spieler, der für den körperbetonten Sport unabdingbar ist. Jeden Donnerstag und Sonntag wird trainiert. Angesiedelt sind die Silverbacks beim TV Hude, wie der Teamverantwortliche Marcel Bimek erklärt. „Wir werden super unterstützt und können viel über die Vereinsarbeit lernen“, erklärt er.

In der Saison 2020 wollen sie endlich spielen. Denn am normalen Liga-Betrieb nimmt die Mannschaft noch nicht teil, wie Bimek sagt. Das Ziel ist es, sich für die 7. Liga – die aktuell niedrigste – zu melden. Dafür suchen die Silverbacks immer noch neue Mitspieler in der Defense (Verteidigung) und in der Offense (Angriff). Zwar braucht es für ein Football-Spiel „nur“ 22 Spieler, allerdings sollte jede Position mindestens zweimal besetzt sein, erklärt Bimek.

„Für jemanden, der in dem Sport neu anfängt, sind wir eigentlich das perfekte Team“, findet der Teamverantwortliche, der bei den Silverbacks als Offense-Liner spielt. „Bei uns lernt man das Spiel von Anfang an“, ist sich Bimek sicher. Zu den Grundlagen gehören beispielsweise die richtige Ballannahme und Tackeln. Außerdem müsse man neuen Spielern erklären, wie und wo man richtig stehe, wie man den Ball bei intensivem Körperkontakt sicher festhalte und wie das Verletzungsrisiko während des Spiels so gering wie möglich gehalten werden kann. „Später kommen dann Spielzüge und Taktiken hinzu“, erklärt er.

„Im letzten Jahr wurden wir von der Volksbank Hude mit 1500 Euro begünstigt. Darüber haben wir uns sehr gefreut. Das Geld haben wir in neue Ausrüstung investiert“, erklärt Bimek. Immer noch müssten sich die Spieler Helme, Schulterpolster, Hosen, Bälle etc. selber anschaffen. „Das ist natürlich enorm teuer, wir helfen uns gegenseitig“, sagt er. Allerdings seien die Silverbacks keine Hobbymannschaft mehr. „Wir wollen spielen, professioneller werden und uns weiterentwickeln“, erklärt Bimek. Deshalb suchen die Silverbacks Hude derzeit nach Sponsoren, die beispielsweise neue Trikots finanzieren.

Erst einmal blickt jedoch alles auf den Super Bowl. Die Huder Silverbacks schauen am Sonntag gespannt nach Atlanta und hoffen, dass es ihnen viele Football-Interessierte gleichtun werden. Dabei sei es ganz egal, ob man ein Fan der Rams oder der Patriots sei – beim Super Bowl gehe es viel mehr darum, den Sport an sich zu zelebrieren. „Natürlich hat man immer seine Fanlager. Das ist beim Football aber wesentlich entspannter als zum Beispiel beim Fußball“, ist sich der Offense-Liner sicher. Der freundschaftliche Umgang miteinander sei für ihn der Inbegriff von wahrer Sportlichkeit.

Selbstverständlich erhoffen sich die Silverbacks auch, dass sie anlässlich des Super Bowl noch ein paar Mitspieler dazugewinnen können. „Wir möchten gerne ins Gespräch kommen und ein paar Seelen fangen“, scherzt Marcel Bimek. Für eine Randsportart wie den American Football sei es nicht immer einfach, in einer kleinen Gemeinde Zuwachs zu finden. „Ehrlich gesagt erinnert mich das ein bisschen an den Basketball in den 1990er Jahren. Damals seien viele neue Basketball-Mannschaften in kurzer Zeit entstanden, während der Sport an sich immer beliebter wurde. „Ich hoffe, dass dieser Trend beim Football auch weiterhin anhält“, sagt er.

Das Training der Silverbacks Hude findet donnerstags von 19.45 bis 22 Uhr und sonntags von 11.45 bis 14.30 Uhr in der Jahnhalle, Vielstedter Kirchweg 13, in Hude statt. Manchmal wird auch in der Turnhalle der Grundschule Hude Süd, Glatzer Straße 15 trainiert.


Mehr Infos: oder per E-Mail an   www.facebook.de/silverbackshude  oder   silberbacks.hude@gmx.de 
Chelsy Haß Volontärin, 2. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.