• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Biker fahren am Sonntag gegen Krebs

23.05.2019

Hude Für den guten Zweck wollen engagierte Motorradfahrer an diesem Sonntag, 26. Mai, zur ersten Benefiz-Biker-Tour Hude starten. Sie unterstützen dabei unter dem Motto „Biker fahren gegen den Krebs“ den Verein „Auszeit für die Seele“. Dieser bietet bedürftigen Krebspatienten kostenlose Ferienwochen an.

„Wir müssen auch an die denken, denen es nicht so gut geht“, erklärt Initiator und Fahrtenleiter Geert-Hermann Schmidt den Hintergrund der Benefiz-Tour. Schließlich seien alle, die Motorrad fahren, in der glücklichen Lage, sich dies finanziell und gesundheitlich leisten zu können.

Jeder ist willkommen

„Jeder kennt das Thema Krebs. Wir wollen stärker darauf aufmerksam machen und etwas Gutes tun." Es gehe bei der Tour auch darum, den eigenen Horizont zu erweitern, erläutert der Huder.

Bislang haben sich schon 18 Personen – unter anderem aus Bremerhaven, Stuhr und Edewecht – für die Bikertour angemeldet, sagt Schmidt und hofft, dass es bis Sonntag noch mehr werden. Jeder sei willkommen und Kurzentschlossene könnten auch spontan zum Tourstart dazukommen, betont er.

Pro mitfahrendem Motorrad ist eine Gebühr in Höhe von 20 Euro zu zahlen, die eins zu eins an „Auszeit für die Seele“ gespendet wird. Zusätzlich zum Fahrer darf auch ein Beifahrer mitgenommen werden, erläutert Schmidt. Er selbst wird am Sonntag mit seiner Frau starten. Außerdem fährt sein Schwager mit – dieser hat mit 100 Kilometern eine der weitesten Anreisen.

Wer nicht bei der Tour mitfährt aber trotzdem etwas Gutes tun möchte, kann den Verein „Auszeit für die Seele“ auch gerne jederzeit durch Spenden unterstützen, betont Schmidt. Weitere Informationen finde man auf der Internetseite des Vereins.

Wie der Name sagt, möchte der Verein aus Bönen bedürftigen Krebspatienten Auszeiten für die Seele bieten: Die finanzielle und emotionale Belastung durch die Krankheit lässt Betroffenen manchmal kaum die Möglichkeit, einmal abzuschalten, Abstand zu gewinnen und neue Kraft zu tanken. Ihnen möchte der Verein deshalb einen kostenlosen Ferienaufenthalt ermöglichen – an der Küste, auf der Insel, in den Bergen oder einem anderen Wunschort.

Start unterm Maibaum

Treffpunkt für die Benefiz-Biker-Tour ist am Sonntag um 10 Uhr auf dem Schützenplatz in Hude unter dem Maibaum. Start ist dann um 10.30 Uhr. Unter der Leitung Schmidts wird es auf der 250 Kilometer langen Strecke zunächst in den Landkreis Friesland nach Varel gehen. Dort legen die Motorradfahrer eine Pause zum Fischbrötchenessen ein.

Anschließend geht es weiter zu einem bekannten Bikertreff in Ostfriesland. Die Rückkehr nach Hude sei dann für den späten Nachmittag geplant. Je nach Teilnehmerzahl könne man die Strecke auch individuell an die Geschwindigkeit anpassen, um den Zeitplan einzuhalten, erklärt der Huder Motorradfahrer.

Interessenten können sich bis Sonntag noch auf Facebook bei der Veranstaltung „Benefiz-Biker-Tour in Hude“ oder bei Schmidt unter Telefon  01 52/ 56 15 83 42 anmelden. Auch spontane Mitfahrer sind herzlich willkommen.

Neele Körner Volontärin, 1. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.