• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Hude düpiert seinen „Lieblingsgegner“

01.04.2019

Hude Zwei herbe 0:3-Dämpfer gegen den FC Rastede und den VfL Wildeshausen hatten den FC Hude nach der Winterpause ein wenig aus der Bahn geworfen. Doch die kleine Talfahrt in der Fußball-Bezirksliga fand nun ebenso abrupt ihr Ende: Eine Woche nach dem 5:1-Erfolg gegen Eintracht Wiefelstede lieferte die Elf von Trainer Lars Möhlenbrock bei BW Bümmerstede am Samstag ein starkes Spiel ab und düpierte den Tabellenvierten mit 4:1 (1:1).

Die Huntestädter sind damit einer der Lieblingsgegner der Huder, die auch das Hinspiel mit 2:1 für sich entschieden hatten. War es damals eher ein dreckiger Erfolg, agierten die „Wiederholungstäter“ aus dem Klosterort in Bümmerstede nun besonders nach der Pause äußerst clever und effektiv. „Der Sieg ist um ein Tor zu hoch ausgefallen. Aber die Jungs haben sich zusammengerissen und mit einer guten Einstellung verdient gewonnen“, sagte Hudes Coach Möhlenbrock.

Sein Team habe auch Glück gehabt, da im gegnerischen Gehäuse mit Marcel Bobb ein etatmäßiger Feldspieler zwischen den Pfosten stand. „Speziell beim ersten Tor von Jeremias Holtorp hat er den Ball unterschätzt. Ein ,normaler’ Keeper hält den“, erklärte Möhlenbrock. So aber nahm Hude das Gastgeschenk gerne mit – die Freude währte jedoch nur bis kurz vor dem Halbzeitpfiff. Timo Goldner glich zum 1:1 aus.

Während die Blau-Weißen ihr Pulver damit verschossen hatten und keine weiteren Treffer mehr erzielten, war der Torhunger des Aufsteigers noch nicht gestillt. Ole Schöneboom sorgte für den zweiten Huder Streich und netzte zum 2:1 (65. Minute) ein. In der Endphase „gönnte“ sich FC-Torjäger Mohamed Alawie einen Doppelpack und erhöhte auf 4:1 (86./90.+4).

„Bümmerstede hätte noch das eine oder andere Tor machen können. Wir haben uns mit zunehmender Spieldauer gesteigert“, so Möhlenbrock. In der Tabelle sprang seine Elf mit 35 Punkten zumindest für 24 Stunden sogar auf den fünften Platz und ist nun Sechster. Nur zu gerne würde man dort weiter verweilen: „Es ist eine schöne Momentaufnahme. Der vierte oder fünfte Platz wäre ein Traum. Die Tabelle ist aber momentan sehr schief, weil einige Mannschaften weniger Spiele bestritten haben als wir.“

Möhlenbrocks Trainerkollege Rüstem Ersu bewertete die Partie unterdessen ähnlich: „Der Tag heute ist schnell abgehakt. Es lief nicht wirklich viel zusammen und Hude hat einen verdienten Sieg geholt“, sagte der Bümmersteder Coach. „Wir hatten unsere Chancen zur eigenen Führung – in der ersten und auch in der zweiten Hälfte. Doch wenn man die Chancen nicht nutzt, kann man auch nicht gewinnen. Hude hat aus seinen Möglichkeiten das Beste gemacht“, fügte er hinzu.

Der FC Hude hat nun Blut geleckt und kann am kommenden Sonntag, 7. April, im Heimspiel gegen den TSV Abbehausen den dritten Sieg in Folge einfahren.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.