• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Live-Blog: Wird Ursula von der Leyen Kommissionspräsidentin?
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 27 Minuten.

Abstimmung Im Eu-Parlament
Live-Blog: Wird Ursula von der Leyen Kommissionspräsidentin?

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Hude will Derby-Favorit ärgern

09.03.2019

Hude Zum Landkreis-Derby kommt es an diesem Wochenende in der Fußball-Bezirksliga. Tabellenführer VfL Wildeshausen tritt beim FC Hude an. Außerdem spielt der VfL Stenum beim TuS Eversten.

FC Hude - VfL Wildeshausen. „Wir wollen die Wildeshauser natürlich ärgern“, sagt FC-Trainer Lars Möhlenbrock vor der Partie am Sonntag (14.30 Uhr) gegen den VfL. Nach der 0:3-Niederlage zuletzt gegen den Abstiegskandidaten FC Rastede sei das Team gegen den Tabellenführer besonders motiviert. „Wir wollen ein gutes Spiel zeigen. Und wenn wir einen guten Tag erwischen und etwas Glück haben, können wir punkten“, ist sich Möhlenbrock sicher.

Das Hinspiel hatte sein Team noch mit 0:2 verloren. „Da hatte Hude kaum eine Torchance“, erinnert sich VfL-Trainer Marcel Bragula. Dennoch erwarte er am Sonntag eine „anspruchsvolle Aufgabe“ und ein spannendes Landkreis-Derby. „Die Huder haben eine gute Mannschaft, die vom Trainerteam taktisch super eingestellt wird und diszipliniert spielt“, findet Bragula lobende Worte für den Gegner. Der FC spiele sehr variabel, daher müsse er seine Jungs dahingehend einstellen, sich während des Spiel flexibel auf die Hausherren anzupassen.

Auch Möhlenbrock gibt seinem Team eine klare Richtung vor. „Im Hinspiel haben wir uns nur auf die Defensive konzentriert, um keine Packung zu bekommen. Dieses Mal wollen wir auch offensiv mehr wagen und unser spielerisches Können zeigen“, so der FC-Trainer. Die Tatsache, dass die Partie auf dem Kunstrasenplatz stattfinden wird, sei für keines der Teams ein Vor- oder Nachteil. „Schon beim Warmmachen hat man sich an die Verhältnisse gewöhnt“, meint Möhlenbrock.

Abgesehen von den Langzeitverletzten muss der Coach wohl noch auf weitere Spieler verzichten. Ole Schöneboom habe sich die Woche am Fuß verletzt, hinter seinem Einsatz steht noch ein Fragezeichen. Auch der Einsatz von Maik Spohler ist ungewiss. Mit im Kader ist auf jeden Fall wieder Sirus Timouri, der zuletzt mit Hüftproblemen zu kämpfen hatte. Mohamed Alawie ist nach seiner Roten Karte gegen Rastede für zwei Partien gesperrt worden.

Auch Wildeshausen hat einige Ausfälle zu verkraften. „Fünf bis sieben Spieler werden uns wieder fehlen. Aber wir haben einen breiten Kader, und besonders die Spieler, die noch nicht so viele Einsatzminuten bekommen haben, scharren mit den Hufen“, sagt VfL-Trainer Bragula.

TuS Eversten - VfL Stenum. Bei den abstiegsbedrohten Oldenburgern wollen die Gäste unbedingt punkten. Einfach wird die Partie am Sonntag (15 Uhr) für die Stenumer aber keinesfalls. „Das wird ein kampfbetontes Spiel. Dennoch rechnen wir uns was aus“, sagt VfL-Trainer Thomas Baake.

Das Hinspiel konnten die Landkreisler knapp mit 3:2 für sich entscheiden – allerdings fiel der Siegtreffer durch Maximilian erst in der letzten Minute. „Auch dieses Mal wird es sicherlich wieder eng werden. Wir wollen natürlich gewinnen, damit wir unseren großen Vorsprung nach unten behalten“, so der Coach, der in Oldenburg auf fünf Spieler verzichten muss.

Gloria Balthazaar Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.