• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Verschossener Elfmeter kostet Remis

11.11.2019

Hude Ärgerliche Heimpleite: In der Fußball-Bezirksliga zog der FC Hude am Sonntagnachmittag gegen den SV Tur Abdin Delmenhorst mit 1:2 (1:1) den Kürzeren. Fast hätte es in der Schlussphase der Begegnung noch zu einem Remis für die Platzherren gereicht, doch Ingmar Peters vergab in der 83. Minute die große Chance auf den Ausgleich, als er vom Elfmeterpunkt an Abdin-Schlussmann Marc Ibrahim scheiterte.

Ein wenig trauerte FC-Coach Lars Möhlenbrock dieser Gelegenheit nach dem Spielende hinterher, befand jedoch: „Das hat Ingmar mit Sicherheit nicht absichtlich gemacht, aber es ist einfach schade, dass wir keinen Punkt mitnehmen konnten. Meiner Meinung nach hätten wir diesen verdient gehabt.“

Zu Beginn lief es für den FC Hude auf dem heimischen Kunstrasenplatz ganz nach Wunsch. Ein schnell vorgetragener Konter führte zur 1:0-Führung, als Ole Schöneboom den Ball lang auf Nils Sandau passte, der eiskalt Abdins Torhüter Ibrahim tunnelte und die Kugel im Tor versenkte (24.). Diesen Vorsprung egalisierte Can-Dennis Blümel nur vier Minuten später per Elfmeter. Zuvor hatte FC-Kapitän Torben Hellemann noch „ohne Foul“ in Richtung seines Mitspielers Sirus Timouri gerufen, da wurde Aho Hanno von Timouri an der Strafraumecke bereits zu Fall gebracht. Dies ermöglichte den Delmenhorstern die Chance zum schnellen Ausgleich. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte erspielte sich Abdin ein leichtes optisches Übergewicht, doch glasklare Chancen erspielte sich keine der Mannschaften.

Auch nach der Pause bot sich den Zuschauern eine sehenswerte Begegnung, der es vorerst an weiteren Toren mangelte. Gut zehn Minuten vor dem Ende hatte Abdin-Torjäger Can Blümel jedoch eine zündende Idee und schickte einen langen Querpass auf den eingewechselten Mitspieler Jonas Yildiz, der ohne zu zögern an Hudes Torwart Christopher Schnake zur 2:1-Gästeführung einnetzte. „Ich glaube, dass er leicht im Abseits stand“, meinte Möhlenbrock im Nachgang, fügte jedoch gleich an, dass seinem Team „wohl auch ein wenig das Spielglück“ fehlte.

Sieben Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit bot sich den Hudern tatsächlich noch die bereits erwähnte Gelegenheit zum Punktgewinn, als Jannik Meyer im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Doch FC-Stürmer Ingmar Peters konnte den fälligen Elfmeter nicht verwandeln – und es blieb beim 1:2.

„Insgesamt kann ich meinen Jungs nichts vorwerfen, es war ein vernünftiges Spiel“, befand Möhlenbrock. „Ich denke, dass wir jetzt in den beiden kommenden Spielen gegen Obenstrohe und vor allem Abbehausen durchaus gewinnen können beziehungsweise müssen, wenn wir die Leistung aus den letzten Spielen auf den Platz bringen.“ Mit 16 Punkten belegt Hude aktuell den zwölften Tabellenplatz und tritt damit weiterhin auf der Stelle.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.