• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Hude startet mit Heimsieg in die Saison

24.09.2019

Hude /Bookholzberg In der Landesklasse der Frauen haben die Handballerinnen aus dem Landkreis am Wochenende Siege gefeiert.

HSG Hude/Falkenburg II - HG Jever/Schortens 29:23 (17:11). Mit der HSG Hude/Falkenburg II ist nun auch das letzte Landkreis-Team in die Saison gestartet – und das durchaus erfolgreich. Bis zur zwölften Minute (6:4) ließ es die HSG ruhig angehen, dann steigerte sie zusehends das Tempo, und mit schnellen und sicheren Spielzügen setzte sich das Team von Trainerin Inge Breithaupt schnell auf 12:6 ab (22.). Auch im weiteren Verlauf der Partie hatte man den gegnerischen Angriff sehr gut im Griff. So hielt Hude/Falkenburg die Gäste immer auf Distanz und lag zur Pause immer noch mit sechs Toren vorne.

In der zweiten Spielhälfte merkte man dann aber den angeschlagenen Spielerinnen die nachlassende Kraft und damit auch die fehlende Konzentration an. In dieser Phase machten vor allem Wiebke Stein und Malin Blankemeyer wichtige Tore, so dass die Gastgeberinnen ihren Vorsprung bis zum Schluss halten und somit einen gelungenen Auftakt feiern konnten.

Wilhelmshavener SSV II - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg 17:38 (8:18). Mit dem auch in der Höhe verdienten Auswärtserfolg verteidigt die HSG zunächst einmal den Platz an der Sonne. Bis zum 6:6 verlief das Spiel völlig ausgeglichen, denn bis dahin tat sich das Team von Coach Rolf Tants in der 5:1-Deckung recht schwer. In der Folge nutzten die Gäste ihre Chancen besser, und als Tants nach der 10:7-Führung (20.) die Deckung umstellte, kam der SSV nicht mehr zum Zug.

Auch nach dem Seitenwechsel machten die Landkreislerinnen da weiter, wo sie aufgehört hatten. Über Tempo wurden die Angriffe weiterhin druckvoll vorgetragen und auch sicher abgeschlossen, so dass der Abstand kontinuierlich größer wurde. Auch nach dem 15:30 (52.) ließ die HSG nicht nach, sondern ging weiter volles Tempo. Entsprechend glücklich war Trainer Tants: „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung in den Mannschaftsteilen, obwohl die Deckung in der Schlussphase nicht mehr ganz so stabil stand. Dafür hielt unsere Torhüterin Cathrin Müller aber mit einer ganz starken Leistung den Vorsprung sicher fest.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.