• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Hude/Falkenburg mit klarem Auswärtssieg zum Auftakt

01.10.2013

Landkreis Nur die Handballerinnen der HSG Hude/Falkenburg II konnten am Wochenende in der Weser-Ems-Liga der Frauen für ein Erfolgserlebnis sorgen.

SG Friedrichsfehn/Petersfehn II - HSG Hude/Falkenburg II 15:25 (7:14). In ihrem ersten Saisonspiel zeigte sich die Mannschaft von Trainerin Inge Breithaupt dem Gegner in allen Belangen überlegen und gewann auch in dieser Höhe verdient. Nach einem Blitzstart lagen die Gäste mit 5:1 vorne. Die Rückraumschützen der HSG, Maike Gärtner und Anja Mühlbach, schalteten fast nach Belieben. Auch Torhüterin Sandra Peters hatte einen guten Tag erwischt, zumal die kampfstarke Deckung den gegnerischen Angriff kaum zur Entfaltung kommen ließ. Kontinuierlich baute die HSG den Vorsprung auf 11:3 (22. Minute) aus. Als Miriam Skormachowitsch mit zwei weiteren Kontertoren und Anja Mühlbach mit zwei Treffern aus dem Rückraum auf 18:7 (36.) erhöhten, war die Entscheidung gefallen. Bei etwas mehr Konzentration im weiteren Verlauf wäre auch ein noch deutlicherer Sieg für die Oberliga-Reserve möglich gewesen.

Oldenburger TB - TS Hoykenkamp 19:18 (9:6). TSH-Trainer Martin Wessels musste auf einige Stammspielerinnen verzichten, so dass die A-Jugendlichen Dorina Schremmer und Nina Stürenburg sowie aus der zweiten Mannschaft Aileen Thode zum Einsatz kamen, die ihre Sache sehr gut machten. Nach einem katastrophalen Start lagen die Gäste schon mit 3:8 (19.) zurück, als Wessels reagierte und die junge Garde auf Feld schickte. Nun begann die Aufholjagd, Inga Riedel sorgte für den ersten Ausgleich (11:11) und brachte Hoykenkamp weniger später sogar mit 15:14 in Führung (48.). Dass die Gäste anschließend das Spiel nicht komplett auf den Kopf stellten, lag insbesondere an OTB-Torjägerin Julia Lemke, die insgesamt zehn Treffer erzielte und von der TSH-Abwehr kaum in den Griff zu bekommen war. Bis zum 18:18 hielt Hoykenkamp die Partie offen, verlor dann aber im letzten Angriff den Ball und nach dem Siegtreffer der Oldenburgerinnen auch das Spiel.

HSG Varel-Friesland - TSG Hatten-Sandkrug 28:16 (13:8). Diese Niederlage brachte TSG-Coach Andreas Dunkel auf den Punkt: „Die Cleverness der Routiniers siegte über die Jugend der TSG.“ Dabei lief die Partie lange Zeit auf Augenhöhe. In der ersten Halbzeit führten die Sandkrugerinnen sogar. Doch nach einer Viertelstunde übernahm die Heimmannschaft wieder das Kommando (5:4) und baute den Vorsprung kontinuierlich auf fünf Tore bis zur Pause aus. Nach dem Seitenwechsel konnte die TSG noch einmal auf 9:13 verkürzen, ehe Varel einen Blackout der Gäste nutzte, um mit fünf Toren in Folge (18:9) das Spiel zu entscheiden. TSG-Torhüterin Stephanie Henke bewahrte die TSG vor einem noch höheren Rückstand.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.