• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Kreisliga: Hude fegt TV Jahn vom Platz

11.08.2014

Hude Einiges geboten bekamen die Zuschauer in der Fußball-Kreisliga im Huder Waldstadion. Mit 5:1 (0:1) setzte sich der FC Hude am Ende überraschend deutlich gegen den Bezirksliga-Absteiger Jahn Delmenhorst durch. Dabei profitierte der FC auch von den zwei Platzverweisen gegen die Gäste, zeigte aber insbesondere in der zweiten Hälfte die engagiertere Leistung und bleibt mit sechs Punkten und einem Torverhältnis von 9:1 Tabellenführer.

Jahn begann spritziger und kam durch Thomas Keilbach in der zehnten und zwölften Minute zu ersten Chancen. Die Gäste verlegten sich vornehmlich auf Konter und kamen nach einer Flanke von Tom Piskalla durch Keilbach zur 1:0-Führung (25.). Zwar schafften es beide Teams in der ersten Halbzeit, einige Bälle Richtung gegnerisches Tor zu befördern, weitere Treffer fielen jedoch vorerst nicht.

Nach dem Pausentee musste der Huder Anhang nur sieben Minuten warten, bis der ersehnte Ausgleich durch Julian Arciszewski fiel (52.). Er nutzte eine auf den kurzen Pfosten getretene Ecke, um aus dem Getümmel heraus den Ball im Tor zu versenken. Lediglich neun Minuten später zimmerte Zana Ibrahim aus fast identischer Situation den Ball ins Gästegehäuse zum 2:1 (61.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Delmenhorster waren in der Folge völlig von der Rolle und dezimierten sich durch Undiszipliniertheiten selber. Nach Piskalla (65.) flog nur eine Minute später auch Okan Özcan mit Gelb-Rot vom Platz. Der kleinlich, aber konsequent leitende Unparteiische Thore-Hans Güldner ahndete vor allem die unnötigen Meckereien der Spieler. So nutzen die Huder die schwindenden Kräfte der tapfer kämpfenden Delmenhorster aus und stellten durch einen Doppelpack von Armin Otte (81./90.) zum 4:1 sowie Nils Sandau (90.+2) zum 5:1 das Endresultat her.

„Wir wurden hier ganz klar benachteiligt. Die Huder konnten machen, was sie wollten, aber wir haben für jede Kleinigkeit eine Karte gesehen“, echauffierte sich Gäste-Coach Stefan Blasy, der darüber hinaus keinen Kommentar zum Spiel abgeben wollte. Sein Pendant Torsten Voigt sah dieses erwartungsgemäß etwas anders: „Man muss auch mal einen schon mit Gelb vorbelasteten Spieler rechtzeitig vom Feld nehmen.“

Der Huder Übungsleiter war insbesondere aufgrund der zweiten Hälfte zufrieden mit der Leistung seiner Elf: „Meine Mannschaft hat die nötige Cleverness gezeigt, um die doppelte Überzahl noch in weitere Treffer umzumünzen. Ob das Ergebnis am Ende in der Höhe verdient war, das ist für mich nicht entscheidend.“

Tore: 0:1 Keilbach (25.), 1:1 Arciszewski (52.), 2:1 Ibrahim (61.), 3:1/4:1 Otte (81./90.), 5:1 Sandau (90.+2).

Gelb-rote Karte: Piskalla (65.) und Özcan (66.), beide Jahn.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.