• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Freiwilliges Jahr: Verantwortung übernehmen macht Spaß

01.07.2020

Hude Verantwortung übernehmen, selbstständig arbeiten – im Freiwilligendienst beim Turnverein Hude ist das super machbar. „Man lernt sehr viel und es macht ganz viel Spaß“, sagte Charline Mehrings. Die 19-Jährige zieht eine überaus positive Bilanz ihres einjährigen Einsatzes beim TV Hude und in den Schulen und Kitas, mit denen der Turnverein kooperiert. Zweiter im Team war ebenfalls für ein Jahr Carlos Esteban Salinas. Dem 19-Jährigen hat die sportliche Seite des freiwilligen Dienstes noch mehr gefallen.

Für Charline war das Jahr auch noch mal Orientierung in Richtung ihres Berufswunsches. Sie möchte nämlich Lehramt studieren und wird das jetzt auch ab Oktober tun, sagt sie. Die Arbeit mit den Kindern in der Grundschule Hude-Süd fand sie super. „Alle Kinder sind unterschiedlich“, hat sie festgestellt. Sie konnte den Umgang mit den Kindern hautnah erleben. Am meisten habe ihr denn auch die Unterrichtsbegleitung Spaß gemacht, sagt die scheidende FSJlerin und künftige Lehramtsstudentin. Die Schule war ein Schwerpunkt der Tätigkeit.

Aber auch die sportliche Seite kam nicht zu kurz. Die Übungsleiter wurden unterstützt. Die Übungsleiter-C-Lizenz haben beide FSJler während ihres Einsatzes erworben, Charline zudem den Jugendleiterschein.

Charline und Carlos haben auch größere Projekte des Turnvereins geplant. Leider kam dann Corona dazwischen, und es war in der Zeit des Lock-Downs mehr Einsatz im Büro des Vereins angesagt.

Carlos möchte jetzt sein Fachabitur machen und dann einen beruflichen Weg in Richtung Polizeidienst einschlagen, sagt er. Ihm haben die Sport-AG’s mit den Kindern besonders viel Spaß gemacht.

Mindestens 51 Prozent ihrer 39-Stunden-Woche verbringen die Freiwilligendienstler in der Regel beim Turnverein. Die restliche Zeit wird aufgeteilt auf die Kooperationspartner, das sind verschiedene Kitas in der Gemeinde und auch die Grundschule Hude-Süd.

Laut Rektorin Birgit Kempers und Konrektor Meene Wilts läuft die Kooperation mit dem Turnverein schon seit Jahren total gut. Es werde in der Vorauswahl auch immer geschaut, ob die Bewerber, die eingestellt würden, in die Schule passten. Die Schule habe auch ein Mitspracherecht. Dieses Mal habe es wieder super gepasst, sagte Kempers bei der Verabschiedung der beiden FSJler. Sie waren mit ihren Angeboten, die sie selbst erarbeiteten, wertvolle Stützen des Ganztagsbetriebes der Schule.

Mit Lena Quint (20) aus Hude ist bereits eine Nachfolgerin gefunden. Sie befindet sich bereits in der Einführungszeit und kann so von den beiden scheidenden FSJlern noch viele Tipps bekommen.

Für die zweite Stelle können sich Interessenten auch noch sponatn melden, wie Felix Lingenau, Sportreferent beim TV Hude, berichtet. Nähere Infos gibt es auf der Internetseite www.tvhude.de. Lingenau hofft, dass sich auch die zweite Stelle noch besetzen lässt. Denn: „Im Team macht das noch viel mehr Spaß“, so Charline Mehrings zurückblickend auf die vergangenen zwölf Monate.


Mehr Infos unter   www.tvhude.de 
Klaus-Dieter Derke Hude / Redaktion Hude
Rufen Sie mich an:
04408 9988 2721
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.