• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Fußball: Kein Versteckspiel im Waldstadion

20.10.2018

Hude Hoffnung auf eine Begegnung mit offenem Visier können sich die Zuschauer am Sonntag im Huder Waldstadion machen. Dort treffen die Bezirksligafußballer des FC Hude um 14.30 Uhr auf Baris Delmenhorst. Stärken und Schwächen der Gäste sind bei einem Torverhältnis von 30:27 schnell erzählt: Der Tabellenvierte (18 Punkte, 9 Spiele) verfügt derzeit über die torhungrigste Offensive mit Tabellenführer TuS Obenstrohe, es haben aber auch nur zwei Teams mehr Treffer kassiert.

Da, wo die Delmenhorster auftreten, fallen also hüben wie drüben viele Treffer. Das belegen auch die vorigen zwei Partien, die der SV Baris 3:7 gegen GVO Oldenburg und 3:4 bei BW Bümmerstede verlor und erhebliche Schwächen im Abwehrverhalten offenbarte.

Für FCH-Trainer Lars Möhlenbrock ist der Gegner noch Neuland: „Die Mannschaft kenne ich nicht, denn sie hat sich in den vergangenen drei, vier Jahren extrem verändert.“ Aber auch Möhlenbrock geht davon aus, dass sich beide Mannschaften sich nicht verstecken werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Baris wird offensiv selbstbewusst auftreten“, sagt Hudes Coach, fügt aber auch an, dass die Kicker aus der Delmestadt Probleme bekommen, wenn es nicht so gut läuft: „Wäre Baris konstanter und disziplinierter, könnten sie noch besser dastehen.“ In Bümmerstede waren in der Schlussphase Delmenhorsts Stürmer Dennis Kuhn (Tätlichkeit) mit der Roten Karte und auch noch Alexander Pelman (Foulspiel im eigenen Strafraum) mit Gelb-Rot vom Platz geflogen und werden im Klosterort fehlen. „Vielleicht können wir Baris so etwas eindrängen“, hofft Trainer Möhlenbrock.

Fehlen wird den Gastgebern wieder Jeremias Holtorp wegen seiner Bauchmuskelzerrung. Offen ist der Einsatz bei Nico Faulhaber, der beim 2:3 in Abbehausen verletzt (Knöchel) ausgewechselt wurde.

Niklas Grönitz Volontär, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2457
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.